A Jugend gewinnt in Flensburg mit 34:28 !!!

Mit einer ganz starken mannschaftlichen Leistung gewann die A Jugend des SC Magdeburg bei der SG Flensburg Handewitt mit 34:28! Bester Torschütze, mit 13 Treffern, war bei den Magdeburger Oskar Schöll. 

Am Sonntag startete der Club um 9 Uhr Richtung Fjorde. Dass es eine lange Fahrt werden sollten war allen bekannt, aber fast 7 Stunden, damit hatte man nicht geplant. Umso erstaunlicher das die Magdeburger von Beginn hellwach und konzentriert in die Partie gingen. Flensburg ging mit 1:0 in Führung, doch dies wurde umgehend durch Oskar Schöll ausgeglichen. Der Gastgeber konnte auf 3:1 erhöhen, aber der Club wusste zu antworten und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Flensburg blieb zwar weiter in Front, aber absetzen konnte die SG sich nicht. Beim 8:8 durch Yannick Danneberg war die Partie ausgeglichen. So sollte sich die gesamte erste Halbzeit entwickeln. Flensburg legt vor, der Club antwortet umgehend mit Toren von Max Rukszio, Robin Danneberg und gehen in der 21. Minute durch Benedikt Hack erstmals in Führung. Bis zur Halbzeit blieb die Begegnung ausgeglichen. Noch hatte Flensburg mit 17:16 eine leichte Führung erarbeitet. 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Begegnung nochmals Fahrt auf. Benedikt Hack erzielte den Ausgleich und Oskar Schöll die Führung. Doch es blieb weiter eine sehr ausgeglichene Begegnung auf hohem Niveau. Beim Stand von 23:23 durch Justin Döbler konnte der Club wieder ausgleichen und zog in der 48. Minute durch Alex Reimann mit 3 Toren davon. In dieser Begegnung war es eine kleine Vorentscheidung. Magdeburg jetzt mit der Kontrolle über die Partie konnte alle Flensburger Bemühung abwehren und zog am Ende auf 34:28 davon.

„Angefangen bei beiden Torhüter, über eine kompakte und sehr faire Abwehrarbeit und konzentriert im Abschluss zeigte meine Mannschaft, aus der man heute mal Oskar Schöll etwas rausheben muss, eine sehr gute Leistung“ so Trainer Felix Eckert. Dieses Kompliment gaben die Jungs umgehend zurück. „Unser Trainer hat uns perfekt eingestellt und es traf alles ein was er uns mit auf den Weg gab“ so seine Mannschaft. 

Am Sonnabend trifft der SCM in heimischer Halle auf den VfL Potsdam. 

Tom Diestelberg, Janik Patzwald – Alex Reimann (2), Till Wagner, Robin Danneberg (5), Benedikt Hack (5), Oskar Schöll (13/4), Yannick Danneberg (5), Jens Osterloh, Lucas Hooggard, Justin Döbler (1), Max Rukszio (3)

Siebenmeter: 4 / 4
Zeitstrafen: 0
Zuschauer: 25


A-Jugend gewinnt zum Saisonauftakt

Unsere A-Jugend gewinnt dank einer starken zweiten Halbzeit deutlich gegen den HC Empor Rostock mit 37:23. 

Am Sonnabend empfing der Club die Gäste aus Rostock zum ersten Spiel der neuen Saison 2017/18 in der Jugendbundesliga, Staffel Nord, in der Mehrzweckhalle. Die Magdeburger Jungs begannen sichtlich nervös, hatten sie sich doch viel vorgenommen für das Spiel. Die Gäste aus Rostock nutzten dies und schlossen ihre beiden ersten Angriffe erfolgreich ab und legten so ein 0:2 vor. Den ersten Treffer für die Magdeburg erzielte Alex Reimann nach 3 Minuten und Oskar Schöll glich nach 6 Minuten zum 2:2 aus. Das Spiel wollte aber keine Fahrt aufnehmen. Zu viele Fehlwürfe und technische Fehler zwangen Trainer Felix Eckert nach 10 Minuten zur Auszeit. Doch wirklich besser wurde die Partie nicht. Auf beiden Seiten häuften sich weiter die Fehler und Janik Patzwald hielt die Magdeburger durch eine Vielzahl von Glanzparaden im Spiel. Bei Stand von 5:4 durch den erfolgreichsten Torschützen des Tages ( 15 Tore ) Robin Danneberg, mit einem verwandelten 7 m, ging man erstmals in Führung. Darauf regierten die Gäste mit einer Auszeit. Magdeburg war jetzt etwas besser im Spiel und konnte durch den B Jugendlichen Renars Uscins den Vorsprung auf 9:6 ausbauen. Dies gab den Clubjungen aber nicht die nötige Sicherheit. Rostock konnte wieder verkürzen und glich kurz vor der Halbzeit noch zum 12:12 aus. 

Die zweite Halbzeit begann ganz anders. Trainer Felix Eckert schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Magdeburg jetzt konzentriert, zwang die Gäste zu Fehlern und diese wurden gnadenlos durch Albrecht Schneider, Yannik Danneberg und immer wieder Robin Danneberg bestraft. Von Aussen traf jetzt auch Alex Reimann und Jens Osterloh. Magdeburg führte nach 4 gespielten Minuten in der zweite Hälfte mit 19:12. Nach einer Auszeit konnte Rostock nochmal auf 20:15 verkürzen. Doch die Clubjungen erhöhten nochmals das Tempo und den Druck, die Abwehr stand deutlich besser, erzielte wieder 7 Tore in Folge. Beim Stand von 26:15 in der 43.Minute war dann auch eine Vorentscheidung gefallen. Der SCM spielte jetzt kontrolliert das Spiel zu Ende und besiegte die Gäste deutlich mit 37:23. 

Trainer Felix Eckert war besonders mit der zweiten Halbzeit zufrieden und wünscht sich für das nächste Spiel in Flensburg mehr Konstanz. 

Janik Patzwald; Tom Diestelberg – Alex Reimann (4); Robin Danneberg (15/4); Renars Uscins (4); Albrecht Schneider (2); Max Meyer; Oskar Schöll (3/1); Yannik Danneberg (5); Jens Osterloh (2); Lucas Hoggaard (2); Justin Döbler; Max Rukszio 

Siebenmeter 6/4
Zeitstrafen 1


Glückwunsch zum 2. Platz für unsere C-Jugend beim Sauerlandcup!

Mit einer starken mannschaftlichen Leistung siegte die B Jugend des SC Magdeburg im zweiten Spiel des Viertelfinals, um die Deutsche Meisterschaft, beim TSV Hannover Burgdorf mit 31:22! 

Mit einem hervorragenden 2. Platz kam unsere C-Jugend vom diesjährigen hochklassig besetzten Junior-Sauerlandcup in Menden zurück. Nach der 4h Anreise am Freitag und kurzer Eingewöhnung im Jugendgästehaus „Die Kluse“ war nach der Teambesprechung 21 Uhr Zapfenstreich. 6 Uhr starteten die Jungs mit einem morgendlichen Spaziergang und Aktivierung von Körper und Geist den Tag. Die Vorrunde konnte unsere Mannschaft mit den Siegen gegen HSG Hanau 18:10; HSG Herdecke/Ende 34:9; BTB Aachen 19:13 sowie TSV Burgdorf 21:11 erfolgreich abschließen. Am Sonntag ging es dann in die Zwischenrunde. Hier gewannen unsere Jungs ihre beiden Spiele gegen den Buxthehuder SV sowie den Gastgeber SG Menden/Sauerland und erreichten das Viertelfinale. Dort spielte die Mannschaft gegen VfL Potsdam II. Nach schwieriger Startphase bis zum 4:4 gewannen unsere Jungs letztendlich mit 26:10. Im Anschluss ging zum Halbfinale in die Walramsporthalle. Hier traf die Mannschaft auf die HSG Neuss/Düsseldorf. Am Ende dominierte unser Team mit einer 3:3 Abwehr und gewann mit 16:11. Im Finale standen sich die beiden besten Teams des Turnieres gegenüber. Im Finale mussten unsere Jungs die geschlossene Team-Leistung der Nachwuchstalente des TSV Bayer Dormagen anerkennen und verloren das Spiel am Ende mit 15:22. Alex Möller wurde als bester Spieler ausgezeichnet. Vielen Dank an den Gastgebenden Verein und Ihr Team und dem Jugendgästehaus „Die Kluse“ für die Betreuung! Der Blick geht schon wieder voraus. Am kommenden Wochenende spielt unsere C-Jugend beim Sparkassencup in Berlin.



SCM siegt in Hannover Burgdorf!

Mit einer starken mannschaftlichen Leistung siegte die B Jugend des SC Magdeburg im zweiten Spiel des Viertelfinals, um die Deutsche Meisterschaft, beim TSV Hannover Burgdorf mit 31:22! 

Nach der Auftaktniederlage der Gastgeber in Flensburg ging es für die Hannoveraner schon fast um alles. So konnte man auf eine interessante Partie gespannt sein. Beide Seiten begannen mit schnellem Angriffsspiel und guter Abwehrarbeit. Der Gastgeber ging durch Nationalspieler Veit Mävers mit 1:0 in Führung. Diese wurde umgehend durch Justin Döbler ausgeglichen. In dieser Phase hatten die Hannoveraner etwas mehr Glück im Angriffsspiel, konnte sie doch manche Abpraller zum Torerfolg nutzen. Dennoch konnte sich keine Mannschaft absetzen. So war die Partie Mitte der ersten Halbzeit beim Spielstand von 9:9 weiter ausgeglichen. Ende der ersten Halbzeit hatten die Magdeburger in einer wichtigen Phase mehr Kontrolle im Spiel. Lucas Diedrich im Tor steigerte sich weiter. Robin Danneberg und Justin Döbler erzielten mit zwei Doppelpacks erstmals eine 3 Tore Führung. Der Gastgeber verkürzte im letzten Angriff noch auf 12:14. 

Wesentlich dominanter begann der Club in der zweiten Halbzeit. Der SCM nutze eine doppelte Überzahl konsequent, bauten in dieser Phase mit einem 5:0 Lauf ihren Vorsprung auf 14:20 aus. Eine Vorentscheidung war somit gefallen. Auch eine Umstellung der Abwehr, der Gastgeber nahm Oskar Schöll und Yannick Danneberg in Manndeckung brachte nur kurzeitig etwas Verunsicherung in den Magdeburger Reihen. So trafen jetzt Kay Winter und Philipp Gehlert ins gegnerische Tor. In der 38 Minuten verlor der Gastgeber noch ihren Spielmacher Veit Mävers nach der 3. Zeitstrafe. Diesen Verlust konnten sie nicht mehr kompensieren. Der Vorsprung konnte besonders durch den treffsicheren Oskar Schöll, mit 12 Toren erfolgreichster Schütze, weiter ausgebaut werden. Am Ende stand ein hochverdienter 31:22 Erfolg für die Magdeburger an der Anzeigetafel und ist ein deutlicher Fingerzeig nach Flensburg, die in Hannover 27:27 spielten.

Am 13.05. um 18.00 Uhr kommt es dann in der Hermann Gieseler Halle, zum Finale um den Gruppensieg und den damit verbundenen Halbfinaleinzug. Hier hofft das Team von Julian Bauer und Martin Ostermann auf eine volle Halle und Unterstützung der Magdeburger Handballfans. 

Diedrich , Diestelberg – Gehlert (3), Schikora (1), Hoffmann, Reimann (1), Wagner, R. Danneberg (4), Winter (3), Meincke, Meyer, Schöll (12 6/6), Y. Danneberg (4), Döbler (3), Roth, Kurrat, Rukzio



Bestenermittlung für Landesmeister der C-Jugend aus 10x Landesverbänden Nord-bzw. Ostdeutschland

Am 30.04.und 01.05.2017 fand traditionell die Bestenermittlung der Landesmeister aus den Verbänden HV Sachsen-Anhalt, HV Sachsen, HV Berlin, HV Brandenburg, HV Thüringen, HV Bremen, HV Hamburg und HV Niedersachsen statt. Der BSV Magdeburg und der LHC Cottbus rückten als Vizemeister in das Turnier. 

Die zwei Tage boten wieder Handballwerbung und zeigten die enormen Leistungen der jungen Handballtalente aus Nord-bzw. Ostdeutschland im direkten Vergleich. 

Am Sonntag, den 30.04. spielten wir in zwei Vorrundengruppen in der Hermann-Gieseler-Sporthalle und im Einstein Gymnasium. Die Vorrundensieger SC Magdeburg 8:0 Punkte und 90:50 Tore und Füchse Berlin 7:1 Punkte und 66:49 waren direkt für das Halbfinale qualifiziert. 

In den spannenden Viertelfinalspielen am Montag in der Mehrzweckhalle konnte sich der SC DHFK Leipzig gegen den HSV Hamburg mit 21:15 und der VfL Potsdam gegen die TSV Burgdorf mit 12:10 knapp durchsetzen. 

Das Halbfinale Füchse Berlin gegen die SC DHFK Leipzig von viel Spannung und Dramatik geprägt. Am Ende setzten sich die Berliner mit 16:15 hauchdünn durch. 

Im zweiten Halbfinale bot der VfL Potsdam den Gastgebern lange Paroli. Am verdienten 15:11 für den SC Magdeburg konnten die Brandenburger nichts ändern. 

Den Platz um Platz 3 entschieden die Leipziger gegen den VfL Potsdam mit einer soliden Leistung am Ende mit 20:17 für sich. Im emotionalen Finale trafen der SC Magdeburg und die Füchse Berlin aufeinander. Bis zum 4:4 war die Partie ausgeglichen, obwohl die extrem offensive, aggressive 3:3 den Berliner nicht behagte. Mit dem Verlauf der Spielzeit setzten sich die Magdeburger immer weiter bis auf 4 Tore ab. Am Ende stand ein 15:9 Finalsieg nach 25min hochintensiven Spielminuten für die überglücklichen Magdeburger Jungs an der der Anzeigetafel. 

Die Siegerehrung übernahmen der Landestrainer des HV Sachsen-Anhalt Martin Ostermann und der Präsident des SC Magdeburg Dirk Roswandowicz. 

Der besondere Dank gilt den Organisatoren des HV Sachsen-Anhalt, den gastgebenden Vereinen SC Magdeburg und BSV Magdeburg, den Schiedsrichtern, dem Bistro Käseglocke für die reibungslose Mittagsversorgung und der großen Anzahl von fleißigen Eltern die die Vereine, Sportler, Eltern und Gäste mit jeder Menge Köstlichkeiten über 2 Tage ausgiebig und freundlich versorgten. 

Die gesamte Mannschaft der C-Jugend des SC Magdeburg unterstützte die Schiedsrichter am Kampfgericht. 

SC Magdeburg C-Jugend 2002m und jünger 

Sportler: Wucherpfennig TH, Halloul TH, Behrendt TH, Haake, Wucherpfennig, Krömke, Schwarzlose, Uscins, Ruddat, Becherer, Haeske, Eißing, Evers, Pfeil, Most, Liehr, Linke und Daßler 

Trainer: Pardun Jens, Kreyenberg Max
Physio: Kreyenberg Kathrin



SCM mit Remis in Flensburg!

Die B-Jugend des SC Magdeburg startet mit einem Remis ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft und bewahrt sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele. 

Bereits am Samstag reisten die Clubjungen in Flensburg an. Damit hatten sie die Möglichkeit nochmal zu trainieren und sich ihre beiden Gegner, Flensburg Handewitt und Hannover Burgdorf, im direkten Vergleich anzusehen. Damit ist, nach Aussage aller Beteiligten, die Gruppe D die Schwerste. Flensburg gewann gegen die Gäste aus Hannover mit 23:21. 

Am Sonntagnachmittag trafen dann die Magdeburger auf den Gastgeber Flensburg Handewitt. Vor 320 Zuschauern hatte der Club den besseren Start und ging mit 0:1 durch Phillip Meincke in Führung. Mit Lukas Diedrich und Johannes Jepsen standen die beiden aktuellen Jugendnationaltorhüter zwischen den Pfosten. Der SCM mit einer aggressiven und offenen Abwehrarbeit konsequenter in der Nutzung seiner Chancen konnte das Ergebnis durch Phillip Gehlert, Yannick Danneberg und wiederum durch Phillip Meincke weiter ausbauen und führten in der 17. Minuten erstmals mit 5 Toren. Nach einer Flensburger Auszeit, die Wirkung zeigte, konnte der Gastgeber den Rückstand verkürzen und beide Mannschaften gingen bei Stand von 12:10 aus Magdeburger Sicht in die Pause. 

Die zweite Hälfte begann mit dem besseren Start für die Magdeburger. Der Club erzielte wieder den ersten Treffer und ging mit 3 Toren in Front. Dies blieb bis zum 13:16 auch so. In der 34. Minuten dann ein Bruch im Spielaufbau bei den Magdeburgern. Flensburg noch aggressiver und offener in der Deckungsarbeit zwang die Clubjungen zu einfachen Fehlern und kassierte in dieser Phase zu viele Gegenstöße. Der SCM erzielte fast 9 Minuten kein Tor. Flensburg drehte die Partie komplett und lag in der 43. Minute 19:16 vorn. Oskar Schöll erlöste den Club und verkürzte auf 19:17. Der SCM zeigte jetzt Moral und kam zurück. Janik Patzwaldt im Tor parierte zwei freie Bälle und Paul Hoffmann erzielte in der 45. Minute den 20:20 Ausgleichtreffer. Beim 21:22 lag der Club wieder in Front. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven. Die guten Schiedsrichter zeigten sich auch dieser Phase souverän. Flensburg glich aus und ging wieder in Führung. Magdeburg antwortete durch Robin Danneberg zum 23:23 Endstand. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden . Beste Werfer bei den Magdeburgern waren Robin Danneberg und Oskar Schöll mit je 5 Treffern und bei den Gastgebern Jonas Mau und Jaris Tobeler mit 6 Treffern.

Der SC Magdeburg hat es weiter in eigener Hand das Halbfinale zu erreichen. Die Clubjungen spielen am Freitag um 20.00 Uhr in Hannover gegen die Recken aus Burgdorf. 

Diedrich, Patzwaldt, Diestelberg – Gehlert (1), Schikora, Hoffmann (3), Reimann, Wagner, R.Danneberg (5/1), Meincke (4), Schöll (5), Y.Danneberg, Döbler (2), Roth, Meyer



B-Jugend siegt in der Bundesliga!

Die komplette B Jugend des SC Magdeburg reiste am Sonntag zum letzten A Jugendbundesligaspiel der Saison 2016/17 nach Bremen Hastedt. Die A-Jugend des SCM verzichtete auf das letzte Spiel , um der B eine Möglichkeit der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaft zu geben. 

Der Club ging durch Robin Danneberg mit 1:0 in Führung, brauchte allerdings einige Minuten sich auf die ungewohnte körperliche Überlegenheit einzustellen. Bremen glich aus und ging mit 2:1 in Führung. Dies war auch die einzige Führung der Gastgeber im gesamten Spiel. Der SC Magdeburg jetzt mit dem nötigen Tempo im Angriff und schnellen Füßen in der Abwehr war nach 5 Minuten auf Betriebstemperatur. So ging der Club mit einem 8:0 Lauf deutlich mit 12:4 in Führung. Immer wieder spielten die Magdeburger über den Kreis und fanden mit Robin Danneberg (12 Tore) einen dankbaren Abnehmer. Über die Außen Paul Schikora und Paul Hoffmann ging die Post ab und Oskar Schöll netzte aus dem Rückraum immer wieder ein. Beim Stand von 22:10 aus Magdeburger Sicht ging es in die Halbzeitpause. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon vorentschieden. 

Die zweite Hälfte begann etwas verhaltener. Jetzt im Magdeburger Tor, für den gut haltenden Lukas Diedrich, Janik Patzwaldt parierte gleich einen Bremer Siebenmeter und entschärfte im weiteren Verlauf einige gute Chancen der Gastgeber. Magdeburg setzte durch gute Anspiele von Yannick Danneberg weiter auf das Spiel über den Kreis. Der Club probierte in zweiten Hälfte einige Möglichkeiten im Angriffs und Deckungsspiel aus. Zum Ende der Partie spielten die Jungs nicht mehr konsequent genug und der Gastgeber konnte das Endergebnis mit 31:24 für Magdeburg etwas freundlicher gestalten. 

Unterm Strich zeigte der SC Magdeburg vor allem in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel und jeder konnte seine Möglichkeiten unter Beweis stellen. 

Am 23.04. beginnt dann für den SC Magdeburg in Flensburg die 1. Runde um die Deutsche Meisterschaft. 

Diedrich, Patzwaldt – Gehlert (1), Schikora (2), Hoffmann (3), Wagner (2), R. Danneberg (12 ), Winter (1), Meincke, Roth (1), Meyer, Schöll (7), Y. Danneberg (1), Döbler (1)



SCM stellt 5 weitere Kader

Vom 12.04.-15.04.2017 findet in Warendorf der erste DHB Lehrgang für den Jahrgang 2001 statt. Der SC Magdeburg stellt mit Justin Döbler, Jannis Roth, Tom Diestelberg, Max Meyer und Oskar Schöll gleich 5 Kader. Dies ist ein weiteres Indiz einer sehr guten Nachwuchsarbeit beim Club. Nach dem Lehrgang geht es am Samstag gleich weiter nach Biebrach zum int. IBOT Cup und am 23.04. nach Flensburg zum ersten Meisterschaftsspiel. Wir wünschen den Jungs viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.



B-Jugend des SCM wird Mitteldeutscher Meister

Die B Jugend des SC Magdeburg sichert sich durch einen 25:22 Erfolg beim SC DHfK Leipzig die Mitteldeutsche Meisterschaft und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Nach der Heimniederlage vor zwei Wochen hieß es für beide Teams alles oder nichts! Der Club hatte sich intensiv, mit dem Trainergespann Bauer / Ostermann, auf das Spiel vorbereitet und wollte es besonders im Abschluß besser machen.

Vor großer Kulisse begann der Club hoch konzentriert und legte gleich zu Beginn der Partie einen 5:0 Lauf aus Magdeburger Sicht hin. Ein überragender Janik Patzwaldt im Magdeburger Tor hielt zu Beginn alles und auch unser 7m Schütze Justin Döbler traf. Die Leipziger geschockt mussten schon nach 4 Minuten eine Auszeit nehmen. Der Gastgeber jetzt besser im Spiel und konsequenter in der Abwehrarbeit konnten beim 1:5 ihren ersten Treffer erzielen und bis Mitte der ersten Halbzeit den Rückstand auf 7:9 verkürzen. Doch Paul Hoffmann mit seiner ersten Aktion erhöhte auf 10:7 aus Magdeburger Sicht. Oskar Schöll erzielte mit 4 Toren in Folge den Halbzeitstand von 14:9. Somit lief alles nach Plan. Der Club kam mit dem besseren Start aus der Kabine und baute durch Tore von Philipp Gehlert und Kay Winter den Vorsprung sogar auf 6 Tore aus. Leipzig hatte sich aber noch lange nicht aufgeben. Stand jetzt wesentlich offensiver in der Deckung und Magdeburg machte Fehler. 6 Leipziger Tore in Folge ließ den Magdeburger Vorsprung ordentlich schmelzen und beim Stand 17:16 mussten die Magdeburger Trainer Julian Bauer und Martin Ostermann einen Auszeit nehmen. Die Clubjungen wurden auf die Leipziger Abwehr neu eingestellt. Yannick Danneberg traf jetzt aus dem Rückraum nach belieben. Dennoch blieb die Partie sehr spannend. Magdeburg konnten sich wieder einen zwei Tore Vorsprung durch ein schönes Tor von Paul Schikora über Außen erarbeiten. Janik Patzwaldt war wieder ein starker Rückhalt und konnte das Torhüterduell eindeutig für sich entscheiden.

In der Schlussphase versuchte Leipzig nochmal alles. Ging in eine offene Manndeckung über, doch die Clubjungen behielten die Nerven und erzielten 3 Tore in Folge zum alles umjubelten 25:22 Endstand für die Magdeburger Jungs. Eine starke Teamleistung, auch von der Bank, war der Schlüssel zum Erfolg.

Jetzt kann sich der SC Magdeburg auf die Deutschen Meisterschaft, die mit dem ersten Spiel in Flensburg am 30.04.2017 beginnt vorbereiten.

Vorher haben Tom Diestelberg, Janis Roth, Max Meyer und Oskar Schöll eine Einladung zum DHB Lehrgang des Jahrgangs 2001 erhalten.

Patzwaldt , Diestelberg – Gehlert (2), Schikora (1), Hoffmann (1) , Reimann (1), Wagner, Rukzio, R.Danneberg (1), Kurrat, Winter (2), Meincke, Roth, Meyer, Schöll (6), Y. Danneberg (9), Döbler (2)

Trainer: Bauer / Ostermann
Physio: Geistlinger



Am Ende ein glückliches Unentschieden

A-Jugend Bundesliga ml. Nord SCM - THW Kiel 25 :25 / 12:14

Zum letzten Heimspiel in der A-Jugend Bundesligasaison 2016/17 Staffel Nord hatte der SC Magdeburg den THW Kiel zu Gast. Für beide Mannschaften ging es dabei um wichtige Punkte im Kampf um den sechsten Tabellenplatz, gleichbedeutend mit der endgültigen Qualifikation für die neue Bundesligasaison. Als Gastgeber und aktuell auf Platz 5 der Tabelle hatte der SCM dabei die vermeintlich bessere Ausgangsposition gegenüber dem Gast von der Kieler Förde (Platz 7). Mit dem ersten Tor in diesem Spiel zur 1:0 Führung, erzielt durch Max Neuhaus, hatte der SCM auch gleich einen gelungenen Auftakt. Der THW jedoch antwortete umgehend, erzielte nicht nur den Ausgleich sondern legte mit 2 weiteren Toren zur eigenen 3:1 Führung nach. Einen noch größeren Rückstand verhinderte Lukas Diedrich mit 2 gelungenen Paraden im Tor der Magdeburger. Die Kieler jedoch blieben auch weiterhin die aktivere Mannschaft. Bis in die 15. Spielminute und einem Spielstand von 7:7 musste der SCM einem ständigen Vorsprung der Gäste hinterherlaufen. Benedikt Hack blieb es vorbehalten, seine Mannschaft erstmals wieder in Führung zu werfen (8:7). Nach einer Zeitstrafe gegen den THW bot sich dem Club die Chance diese weiter auszubauen. Die Überzahlmöglichkeit blieb allerdings ungenutzt, so das die Kieler ihrerseits wieder in Führung gehen konnten (10:12). Mit einer Abwehrumstellung von 5:1 auf 6:0 und einem Torwartwechsel (Max Mohs kam für Lukas Diedrich) reagierte Trainer Radic und verhalf seiner Mannschaft zum 12:12 Ausgleich (24. Spielminute). Zu mehr sollte es allerdings in der ersten Halbzeit nicht mehr reichen. Die Gäste bestimmten die letzten Minuten und gingen verdient mit einem 2 Tore Vorsprung (12:14) in die Halbzeitpause. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb der THW die spielbestimmende Mannschaft, nutzte dabei die zahlreichen Ballverluste auf Magdeburger Seite, um sich bis zur 39. Spielminute auf 15:20 abzusetzen. Mit einem Team-Timeout versuchte Trainer Radic den Lauf des THW zu unterbrechen und seine Mannschaft nochmals neu einzustellen. Die Bemühungen zur Aufholjagd wurden allerdings durch eine Zeitstrafe gegen Stefan Darius und weiterhin zu vielen Ballverlusten erschwert. Doch der SCM kämpfte und fand über eine aufopferungsvolle Abwehrarbeit zurück ins Spiel. Beim 20:21 durch einen von Tim Bolecke erfolgreich abgeschlossenen Gegenstoß war der Anschluss wieder hergestellt. Der THW jedoch behauptete diese knappe Führung, trotz einer Zeitstrafe, bis in die Schlussminute. Mit dem letzten Ballbesitz blieb dem SCM lediglich die Chance auf ein Unentschieden. Nachdem Justin Kurch nur durch ein Foul daran gehindert werden konnte, verwandelte er selbst nervenstark den fälligen 7m-Strafwurf zum Endstand von 25:25. Damit hat sich der SCM vor dem letzten Spieltag die Zugehörigkeit zur Bundesliga für die kommende Spielzeit gesichert. Der THW dagegen muss weiterhin bangen, am letzten Spieltag den HSV Hamburg besiegen und auf eine Niederlage des VFL Bad Schwartau in Flensburg hoffen.

L. Diedrich, M. Mohs (1), B. Hack (4), J. Hesse, J. Kurch (4), H. Bransche (3), M. Kloppenburg, T. Bolecke (5), L. Baumgart (3), A. Schneider (2), St. Darius, M. Neuhaus (3)


Höchster Saisonsieg für B-Jugend des SCM in der SAL A

Mit nur 7 Spielern reiste am Sonntag die B Jugend des SC Magdeburg beim HC Burgenland an. Die anderen Teamkollegen waren beim DHB oder in der A Jugendbundesliga eingesetzt.

So wollten die Clubjungen von Beginn an mit Tempo im Angriffsspiel und einer guten Deckungsarbeit mit einem guten Torhüter die Entscheidung schnell herausspielen. Dies gelang bis zur Halbzeitführung von 18:13 aus Magdeburger Sicht ganz gut. Doch in der zweiten Hälfte spielte sich der Club in einen wahren Torrausch. Am Ende stand der höchste Saisonsieg mit 63:22 beim HC Burgenland an der Anzeigetafel.

Diestelberg – Gehlert (14), Hoffmann (12), Winter (5), Meincke (10), Roth (11), Döbler (11)


Starke 15 Minuten reichen nicht

A-Jugend verliert in Hildesheim mit 26:28

Nach der hohen Niederlage in Berlin war das Team um Trainer Vanja Radic mit dem Spiel in Hildesheim wiederum auswärts gefordert. Die junge A-Jugend Mannschaft, ergänzt mit  5 Spielern aus der B-Jugend, legte auch gleich gut los und erzielte durch Tim Bolecke das erste Tor in diesem Spiel zur 1:0 Führung. In der Abwehr versuchte man von Beginn an den sehr guten Rückraum der Hildesheimer nicht zum Zug kommen zu lassen. Leider hatte dies zur Folge, dass man dabei den Kreisläufer das ein oder andere mal aus den Augen verlor. Hildesheim nutzte diese Möglichkeit, um über den Kreis mit 3:1 in Führung zu gehen.

Im Angriff fanden die Elbestädter keine guten Mittel gegen die aggressive Abwehr der Heimmannschaft. So waren immer wieder Einzelaktionen des starken Max Neuhaus nötig, um gefährlich zu werden. Dies reichte nicht und die Hausherren konnten sich  im weiteren Verlauf so langsam absetzen und über die Stationen 7:4, 11:7 ihre Führung bis auf 15:9 ausbauen. Wiederum Max Neuhaus sorgte mit 2 weiteren Treffern für eine Verkürzung zum 16:11 Halbzeitstand.

Aus der Kabine kommend legten die Hildesheimer gleich einen 3:1 Lauf hin. In dieser Phase vergaben die Jungs von Vanja Radic viele gute Chancen, darunter auch einen 7-Meter Strafwurf von Stefan Darius. Mit einem Team-Timeout versuchten die Magdeburger diesen Lauf der Gastgeber zu unterbrechen. Mit der Umstellung auf eine offensivere Abwehr erzielte der SCM danach einige Ballgewinne und auch Lukas Diedrich im Tor kam jetzt besser ins Spiel. Zuvor war er oft  im Stich gelassen worden und somit auf sich allein gestellt geblieben.

Der SCM zeigte jetzt die Magdeburger Tugenden, wie Kampf um jeden Ball in der Abwehr und mehr Dynamik und Zug zum Tor im Angriffsspiel. Da auch einige Überzahlsituationen mit guten Entscheidungen erfolgreich ausgespielt wurden schmolz der Vorsprung der Hildesheimer Tor um Tor. In der 49. Minute hatte sich der SCM so bis auf 23:22 herangearbeitet. Leider bekam man danach eine unglückliche Zeitstrafe, so das die Hildesheimer in Überzahl auf 25:22 erhöhen konnten. Wiederum vollzählig machten die Magdeburger mit 2 Toren in Folge zum 25:24 das Spiel wieder spannend. Nur zum Unentschieden reichte es leider nicht. Stattdessen musste man ein weiteres Tor vom Kreis hinnehmen. Mit einem Kontertor von Benedikt Hack zum 27:25 keimte letztmalig die Hoffnung auf einen Punktgewinn. Doch die Eintracht machte den Sack mit dem 28. Tor zu. 

Mit der Schlusssirene konnte Albrecht Schneider mit seinem einzigen Tor in diesem Spiel nur noch zum Endstand von 28:26 verkürzen. Am kommenden Wochenende empfängt die A-Jugend des SC Magdeburg im letzten Heimspiel der laufenden Saison den THW Kiel. Die Kieler sind dabei unmittelbarer Konkurrent um den 6. Tabellenplatz und der damit verbundenen  direkten Qualifikation für die neue Bundesliga-Saison.

L. Diedrich, J. Patzwald, - St. Darius (2/1), B. Hack (4), J. Hesse, A. Reimann (1), T. Wagner, M. Kloppenburg (1), T. Bolecke (2), L. Baumgart (1), A. Schneider (1), M. Meyer, O. Schöll (3), M. Neuhaus (10/2)



SCM A-Jugend kassiert in Berlin die höchste Saisonniederlage

Im ewig brisanten Duell gegen die Füchse Berlin Reinickendorf musste die A–Jugend des SC Magdeburg mit 20:35 eine deftige Auswärtsniederlage einstecken. Nach den zuletzt guten Ergebnissen war dies in dieser Höhe eigentlich nicht zu erwarten und ein herber Rückschlag. Um gegen die fulminant startenden Füchse gegenhalten zu können hätte man die Intensität dieses Spiels von Beginn an aufnehmen müssen. Dazu war die Mannschaft an diesem Tag weder bereit noch in der Lage. So legte Berlin einen 6:0 Lauf vor, profitierte dabei  von 3 Ballverlusten und 2 Fehlwürfen des SCM in den ersten 5 Spielminuten. Daran änderte auch ein durch Trainer Radic früh genommenes Team-Timeout nichts.

Die Berliner bestimmten auch weiterhin eindeutig sowohl Härte, Tempo und Durchsetzungsvermögen in diesem Spiel. Das erste Magdeburger Tor fiel erst in der 9. Spielminute durch einen von Justin Kurch‘s sicher verwandelten 7m-Strafwurf. Weiterhin mit großen Problemen sich gegen die auch körperlich robusten Berliner Spieler zu behaupten hatte der SCM beim 11:6 zumindest halbwegs ins Spiel gefunden. Nach einem Berliner Team-Timeout stellten die Füchse aber das Kräfteverhältnis an diesem Tag mit einem 7:1 Lauf gleich wieder ins entsprechende Licht. Da konnten auch beide Torhüter des Clubs, die von der Abwehr oftmals allein gelassen wurden, nichts machen. Letztendlich kamen Max Mohs und Leonard Serfas nur zu 5 gehaltenen Bällen in diesem Spiel. Auch der Versuch den Torhüter aus dem Spiel zu nehmen und mit einem zusätzlichen Feldspieler in Überzahl zu agieren fruchtete nicht.

Ballverluste und Fehlwürfe nutzten die Berliner, um den Ball 3 mal nacheinander ins leere Tor der Magdeburger zu werfen. Nach einem Halbzeitstand von 8:18 und einer deftigen Kabinenpredikt durch  Trainer Radic konnte die Devise für die zweite Halbzeit nur Schadensbegrenzung heißen. Dieses Vorhaben wurde gleich zu Beginn durch die 3. Zeitstrafe, verbunden mit einer roten Karte gegen Luka Baumgart, erschwert. So zogen die Berliner weiter ihre Kreise und der SCM tat sich schwer, überhaupt zum Abschluss  zu kommen.

Nach 40 gespielten Minuten konnte sich der Gastgeber somit erstmals über eine 15 Tore Führung (25:10)  freuen. In den verbleibenden Minuten zeigten die Magdeburger aber noch einmal Moral und konnten das Spiel bis zum Ende ausgeglichen gestalten. So kam Benedikt Hack noch zu 5 Toren von der rechten Außenposition, nachdem er vorher reihenweise am Berliner Torhüter gescheitert war. Mit dem Endstand von 35:20 muss man allerdings konstatieren, dass man an diesem Tag durch die Füchse Berlin gewogen und für zu leicht befunden wurde. So geht die Niederlage auch in der Höhe völlig in Ordnung.        

L. Serfas; M. Mohs; P. Schikora; B. Hack (6); A. Reimann; J. Kurch (6); H. Bransche (3); T. Bolecke (1); L. Baumgart; A. Schneider; St. Darius; Y. Danneberg (2); M. Neuhaus (2)



B-Jugend vergibt ersten Matchball

Das mit Spannung erwartete aufeinandertreffen des SC Magdeburg und der DHfK Leipzig ging mit 20:23 verloren. 

Für die Gäste aus Leipzig war es die letzte Chance noch um die Meisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga zu spielen, für die Magdeburger die große Chance die Meisterschaft so gut wie sicher an die Elbe zu holen. Entsprechend begannen beide Teams, in einer sehr gut gefüllten Hermann Gieseler Halle nervös. 

Die erste Chance für den Club in Führung zu gehen, bekamen die Hausherren durch einen Siebenmeter. Doch um es vorweg zu nehmen wurde dieser durch den super aufgelegten Leipziger Torhüter entschärft. Die Gäste konnten ihren Angriff zur 0:1 Führung nutzen, die durch den verwandelten Siebenmeter von Oskar Schöll umgehend ausgeglichen wurde. Leipzig legte wieder vor und Yannick Danneberg glich aus. Zu diesem Zeitpunkt scheiterte der SCM aber immer wieder am Leipziger Torhüter. Auch Yanik Patzwaldt war jetzt im Spiel und entschärfte einige Würfe der Gäste. Magdeburg war jetzt auch besser immer Spiel und ging mit 6:5 in Führung. Doch die Zahl der vergebenen Chancen erhöhte sich zunehmend. So ging es nach einem schönen Tor von Max Meyer am Kreis, mit 10:8 in die Halbzeitpause. 

Schon zu diesem Zeitpunkt standen 10 Fehlwürfe auf dem Zettel vom Trainergespann Bauer / Ostermann. 

In der zweiten Hälfte wurde es von Beginn an Hektig. Magdeburg mit einer doppelten Unterzahl kassierte 3 Treffer in Folge und die Gäste gingen mit 13:14 in Führung. In der 29. Minute dasselbe Bild nur andersrum. Leipzig jetzt mit doppelter Unterzahl und roter Karte belegt, nur noch mit 4 Feldspielern auf der Platte kämpfte um jeden Ball. Leider verlor der Club in dieser Phase völlig das Konzept. Beste Möglichkeiten wurden reihenweise ausgelassen. Leipzig wirkte von da an strukturierter, Magdeburg eher fahrig. Die Gäste deckten wesentlich offensiver und konnten ihre Führung auf 3 Tore ausbauen. In der ersten Halbzeit noch gut, bekam der Club auch keinen Zugriff in der Abwehr / Torhüter mehr. Doch die Jungs gaben sich noch nicht geschlagen, konnten durch Tore von Yannick Danneberg, Philip Meincke und Oskar Schöll nochmal auf 19:20 verkürzen. Am Ende stand es 20:23 für Leipzig an der Anzeigetafel und 24 Fehlwürfe bei den Trainern auf den Zettel. 

Am 25.03. hat es der SCM mit einem Sieg noch selbst in der Hand die Mitteldeutsche Meisterschaft zu gewinnen. 

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert; Schikora (3); Reimann; Wagner; R.Danneberg; Winter (1); Meincke (1); Meyer (1); Schöll (8); Y.Danneberg (6)



B-Jugend gewinnt in der SAL A bei RW Staßfurt

Unsere B Jugend spielte am Samstag (10.03.2017) bei Rot Weiß Staßfurt um weitere Punkte in der Sachsen Anhalt A. 

Der Gastgeber wollte im letzten Heimspiel der Saison nochmal alles zeigen und so vielleicht für eine kleine Überraschung sorgen. In den Köpfen der Magdeburger war sicher die Partie gegen Leipzig am Sonntag. 

 Eher vorsichtig, keiner wollte sich verletzen, ging der Club gegen die robust spielenden Gastgeber mit 1:0 in Führung die bis zum Schluss auch nicht mehr abgeben wurden. Die Staßfurter witterten ihre Chance und konnten das Spiel bis zum 8:8 ausgeglichen gestalten. Der Club verschärfte jetzt das Tempo und packte in der Abwehr ebenfalls ordentlich zu. So konnte der SCM den Vorsprung auf 17:12 ausbauen. 

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Magdeburger wieder etwas verhalten. Staßfurt kam bis zum 18:15 wieder ran. Trainer Julian Bauer nahm eine Auszeit und stellte die Jungs nochmal neu ein. Der Vorsprung wurde wieder auf 8 Tore ausgebaut und beim Stand vom 24:16 war das Spiel entschieden. Der Club spielte jetzt bis zum 31:22 Ende konzentriert weiter. 

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (4); Hoffmann (4); Wagner (3); R.Danneberg (2); Winter (2); Roth (2); Meyer (3); Schöll (7); Döbler (2)



B-Jugend mit 3 Siegen am Wochenende!

Ein volles Programm hatte unsere B Jugend am Wochenende zu bestreiten. So mussten die Clubjungen am Samstag in Kühnau und vier Stunden später in der HGH gegen Wittenberg in der SAL A antreten. Sonntagfrüh ging es dann in der Mitteldeutschen Oberliga nach Aue. So entschied sich das Trainergespann Bauer / Ostermann im Vorfeld das Team zu teilen und mit jeweils sieben Spieler die Samstagsspiele zu bestreiten.



SG Kühnau – SC Magdeburg 26:36

Am Samstag trat der Club mit dem vorwiegend jüngeren Jahrgang gegen die bis zu drei Jahre älteren Kühnauer in der Sachsen Anhalt Liga A an. Der Focus lag hier aus einer starken Abwehrarbeit in den Angriff überzugehen. Der SCM ging mit 0 : 1 in Führung und gab diese zu keinem Zeitpunkt ab. Die Abwehr stand sehr gut und so konnten die Clubjungen ihr Angriffsspiel gut aufziehen. Aus dem Rückraum trafen immer wieder T. Wagner und P. Gehlert. Mit M. Meyer fanden die Mitspieler einen dankend annehmenden Kreisläufer. So baute der SCM über die Spielstände 5:11 und 7:17 ihren Vorsprung permanent aus. Unsere Außen P.Hoffmann und J. Roth schlossen ihre Angriffe mit Erfolg ab. Ab der 40.Minuten merkte man den Jungs die Belastung merklich an. Doch K. Winter organisierte die Abwehr weiter gut und Y. Patzwaldt im Tor war ein sicherer Rückhalt. Am Ende war es ein hoch verdienter 36:26 Sieg aus Magdeburger Sicht.

Patzwaldt – Gehlert (6); Hoffmann (9); Wagner (8); Winter (2); Roth (3); Meyer (8)

SC Magdeburg – JSpG Wittenberg / Apollensdorf  53:31

Um 15.00 Uhr empfing der SCM dann den Spitzenreiter in der Sachsen Anhaltliga A aus Wittenberg in heimischer Halle. Der Club erstmals in dieser Saison mit Y.Danneberg am Start. Auch hier standen nur sieben Spieler auf dem Protokoll. Magdeburg wollte die Gäste mit Tempo im Angriff und viel Bewegung von Beginn an unter Druck setzen. Dies gelang sehr gut , auch wenn noch etwas an der Abstimmung Abwehr / Torhüter gearbeitet werden muss. Y.Danneberg setzte zu Beginn der Partie auch die ersten Akzente. Wittenberg reagierte und nahm ihn beim Stand von 8:7 in Manndeckung. Doch dies tat dem Spielfluss der Clubjungen keinen Abbruch. Über die pfeilschnellen Außen A.Reimann und P.Schikora wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. T.Diestelberg entschärfte in dieser Phase so einige freie Würfe der Gäste. Zum Ende der ersten Hälfte sorgte O.Schöll mit einem Dreierpack für die 22:13 Halbzeitführung. Die zweite Hälfte wurde dann mit offenen Visier gespielt. Der Club lief einen Konter nach dem anderen und R.Danneberg und P.Meincke netzten immer wieder ein. Beim 42:22 gab es dann erstmal eine 20 Tore Führung und die Partie war längs entschieden. Den 50. Treffer erzielte O.Schöll. Am Ende der temporeichen Partie stand ein 53:31 Sieg an der Anzeigetafel.

Diestelberg – Schikora (7); Reimann (12); R.Dannberg (14); Meincke (5); Schöll (10); Y.Danneberg (5)

NSG EHV / NH Aue – SC Magdeburg 19:27

Früh aufstehen mussten die Clubjungen am Sonntag, um pünktlich in Aue zum Spiel in der Mitteldeutschen Oberliga anzutreten. Spielbeginn war für 11.00 Uhr angesetzt. Mit dem klaren Ziel zwei weitere Pluspunkte einzufahren, begannen die Magdeburger konzentriert in der Abwehr. Der Gastgeber war auch sehr motiviert und wollte eine Überraschung. Der SCM ging beim Stand von 1:2 in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Über eine solide Abwehrarbeit konnte beim Stand von 6:11 erstmals eine fünf Tore Vorsprung erarbeitet werden. Der Gastgeber ließ sich aber nie richtig abschütteln. Aue versuchte jede sich bietende Chance zu nutzen und konnte den Abstand so konstant halten, aber nicht verkürzen. Zur Halbzeit blieb der fünf Tore Abstand bestehen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste Hälfte. Der SCM solide in Angriff und Abwehr, aber nicht konsequent in der Chancenverwertung baute den Vorsprung nur noch minimal aus. Sicher wurden auch schon Kräfte geschont. Am Ende besiegte der SCM den Gastgeber aus Aue mit 27:19!

Damit bleibt der SC Magdeburg weiter ungeschlagen in der Mitteldeutschen Oberliga und kann am Sonntag, den 12.03.2017 um 14.00 Uhr in der Hermann Gieseler Halle, den DHfK Leipzig zum Spitzenspiel in der Mitteldeutschen Oberliga empfangen.

Diestelberg , Patzwaldt – Gehlert (3); Hoffmann (4); Reimann (6); Wagner (2); Winter (2); Meincke (1); Roth (3); Meyer (3); Schöll (3)


Der SCM gegen den 1. VfL Potsdam nicht voll gefordert

JHBL A-Jugend / SCM - 1. VfL Potsdam 36:18 / 17:9

Im vorletzten Heimspiel der A-Jugend Bundesliga Staffel Nord hatte der SC Magdeburg mit dem 1. VfL Potsdam eine Mannschaft zu Gast mit der man sich in der letztjährigen Saison einige spannende Duelle auf Augenhöhe geliefert hatte. Davon konnte man diesmal allerdings nicht ausgehen zumal man das Hinspiel beim abgeschlagenen Tabellenletzten bereits recht deutlich gewonnen hatte. Mit einer schnellen 2:0 Führung, erzielt durch Tim Bolecke und Albrecht Schneider, unterstrich der SCM auch gleich seine Ambitionen. Doch der VfL, mit einer verjüngten Mannschaft angetreten, hielt dagegen und leistete seinen Teil für ein von Beginn an attraktives A-Jugendspiel. 

In Schwierigkeiten allerdings konnte der VfL den überlegenen SCM nicht bringen. Nach einer frühen Auszeit der Gäste beim Spielstand von 6:2 zogen die Magdeburger über die Stationen 12:6 und 16:7 bis zur Halbzeitpause vorentscheidend mit 17:9 davon. Dabei überzeugte Max Mohs im Tor mit 10 gehaltenen Bällen, darunter auch ein 7m-Strafwurf, und die Mannschaft mit viel Effektivität im Abschluss. Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte der SCM weiterhin recht konzentriert, so das es sich Trainer Radic leisten konnte, den leicht angeschlagenen Benedikt Hack gar nicht und die Leistungsträger Mattis Kloppenburg und Stefan Darius nur sporadisch einsetzen zu müssen. Mit einem sicher verwandeltem Strafwurf durch Justin Kurch, an diesem Tag mit 9 Toren einer der erfolgreichsten Werfer, konnte sich die Mannschaft in der 33. Spielminute erstmals über eine 10 Tore Führung freuen (20:10). 

Bis zum 25:15 (43. Spielminute) hatte dieser Vorsprung Bestand ehe der SCM mit einer guten Abwehrarbeit und schnellen Gegenstößen das Resultat nach und nach ausbauen konnte. Daran änderte auch ein Team-Timeout der Gäste nichts (47. Spielminute). Der SCM war jetzt nicht mehr aufzuhalten zumal der für Max Mohs ins Tor gewechselte Leonard Serfas gleich mit einigen gelungenen Paraden aufwarten konnte. In den letzten 10 Minuten wurde der VFL , dem man nur noch 2 Tore gestattete, regelrecht überrannt. Vor allem Tim Bolecke war hier sowohl von der Außenposition, vom 7m-Punkt und im Gegenstoß erfolgreich. Mit seinem ebenfalls 9. Tor in diesem Spiel stellte er auch den Endstand von 36:18 her.  Am kommenden Samstag wartet nun mit den Füchsen Berlin der aktuelle Tabellenführer auf den SCM. In diesem Spiel möchte man gern den Aufwärtstrend  der letzten Wochen mit einem guten Spiel bestätigen.

L. Serfas; M. Mohs; P. Schikora (2); B. Hack; J. Kurch (9); H. Bransche (4); M. Kloppenburg; T. Bolecke (9); A. Schneider (5); St. Darius (2); M. Neuhaus (5)


SCM holt mit starker Leistung einen Auswärtspunkt beim HSV Hamburg

JHBL A-Jugend / HSV Hamburg - SCM 26:26 / 15:10

Nach der Hinspiel Niederlage und einem Heimerfolg der Hamburger gegen den Meisterschaftsfavoriten Füchse Berlin am letzten Spieltag fuhr der SCM als krasser Außenseiter zum Auswärtsspiel gegen den ambitionierten HSV Hamburg. Trotzdem oder gerade deshalb wollte man etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Entsprechend engagiert ging man von Anfang an zu Werke, hielt Dank einer guten Abwehr, einem soliden Angriff und einem stark haltenden Max Mohs im Tor die ersten 15 Minuten sehr gut mit. Obwohl der SCM auch weiterhin recht ansprechend und ohne große Fehler agierte fand der HSV mehr und mehr zum eigenen Spiel. Gegen eine extrem starke Hamburger Abwehr und einen ebenfalls gutem Torhüter tat sich der Magdeburger Angriff zunehmend schwerer.

Da der HSV andererseits jeden noch  so kleinen Fehler der SCM Abwehr gnadenlos bestrafte konnten sich die Hamburger Stück für Stück absetzen. Bis zur Halbzeitpause konnte sich der HSV somit auf 15:10 in Führung spielen. Auch wenn das Ergebnis deutlicher ausfiel als es die eigene Leistung bis dahin verdient gehabt hätte, musste man die leichte Überlegenheit des Tabellenzweiten bis dahin anerkennen. Wollte man also etwas Zählbares an diesem Spieltag aus Hamburg mitnehmen musste man in Halbzeit 2 eine Schippe drauflegen und was Einsatz, Wille und Leidenschaft betrifft an seine Grenzen gehen. 

Mit einem flüssigerem Angriffsspiel und einer verbesserten Abwehr versuchte der SCM dies auch mit Beginn der zweiten Hälfte in die Tat umzusetzen. Allerdings nutzten die Hamburger, in einem jetzt auf Augenhöhe geführtem Spiel, auch weiterhin jede kleine Schwäche der Magdeburger aus, so dass der Abstand nicht verringert werden konnte. Im Gegenteil!! Durch den ein oder anderen Fehlwurf zu viel konnten die clever agierenden Hamburger ihren Vorsprung sogar noch auf 7 Tore (23:16) ausbauen. Doch die Club-Jungen gaben einfach nicht auf, womit das Gefühl „hier geht noch etwas“ am Leben gehalten wurde. Tatsächlich arbeitete sich der SCM immer näher heran und hatte sogar die Chance bis auf 2 Tore zu verkürzen, verpasste dies jedoch. 

Das Spiel schien sich nun endgültig in Richtung des HSV zu entwickeln und somit dem SCM aus der Hand zu gleiten. Doch mit einer Auszeit verbunden mit einer taktischen Umstellung durch Trainer Radic wollten die Magdeburger in den verbleibenden Minuten noch einmal alles versuchen. Obwohl bisher in den Punktspielen noch nicht praktiziert agierte der Club jetzt mit 7 Feldspielern und somit einer ständigen 7:6 Überzahl im Angriff. Zugleich wurde mit Tom Diestelberg im Tor und Oskar Schöll auf der linken Außenposition 2 jungen Spielern das Vertrauen für die Endphase geschenkt. Der Mut zum Risiko sollte sich auszahlen. Nachdem Tom Diestelberg zuvor schon 2 7m – Strafwürfe gehalten hatte, schien er jetzt unüberwindbar und auch Oskar Schöll machte seine Sache gut. Im Angriff trafen Hannes Bransche und Yannik Danneberg immer wieder starke Entscheidungen, fanden mit Justin Kurch am Kreis einen im Abschluss sicheren Abnehmer. 

Die Hamburger wurden jetzt zusehens nervöser und bissen sich an der Magdeburger Abwehr die Zähne aus. Kein Tor gelang ihnen mehr in den letzten 8 Minuten!! Lohn dieser Aufholjagd war der Ausgleich zum 26:26. Nachdem der HSV 40 Sekunden vor Schluss seinen letzten Angriff nicht erfolgreich abschließen konnte, hatte der Club nun sogar die Möglichkeit mit seinem letzten Ballbesitz das Spiel für sich zu entscheiden. Und Trainer Radic gab sich nach der letzten Auszeit auch nicht mit dem einen Punkt zufrieden. Wiederum mit dem 7. Feldspieler hieß die Devise „Alles oder Nichts.“ Leider jedoch wurde diese letzte Chance mit einem Fehlpass  vertan und der Hamburger Torhüter konnte den Ball im Anschluss sogar noch im leeren Tor der Magdeburger unterbringen. Allerdings war da die Spielzeit bereits abgelaufen, so dass sich die zahlreichen Zuschauer zu früh über den vermeintlichen Siegtreffer ihrer Mannschaft freuten. So blieb es am Ende beim alles in allem gerechten Unentschieden von 26:26, womit natürlich die Magdeburger besser leben konnten als der HSV.



B-Jugend gewinnt in der SAL A gegen Halle

Am Samstag empfing die B Jugend des SCM den USV Halle in eigener Halle zum Punktspiel. Die Clubjungen bekamen vom Trainergespann Bauer / Ostermann klar definierte Aufgaben, die es im Spiel umsetzen galt. Dazu stand noch etwas Wiedergutmachung aus dem Hinspielremie. 

Der Club begann konzentriert in Abwehr und Angriff und ging durch Philipp Meincke mit 1:0 in Führung. Eine der Kernaufgaben war die Abwehrarbeit und das schnelle Umschalten in den Angriff. Das schnelle Umschalten in den Angriff gelang den Clubjungen sehr gut und machten mächtig Tempo. Mit der Abwehrarbeit, Halle mit guten Aktionen am Kreis, war das Trainergespann nicht ganz zufrieden. Nach 9 Minuten nahmen die Gäste ihre erste Auszeit. Doch dies änderte nichts am Spielverlauf. Magdeburg arbeitete weiter an ihrer Abwehr und mit schnellem Angriffsspiel am Ausbau des Ergebnisses. Beim 11:5 war klar das der Club den Hallenser Gästen keine Chance lassen wollte. Zum Halbzeitpfiff konnte eine 21:10 Führung erarbeitet werden. 

 Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten Halbzeit. Halle weiter bemüht und vorrangig über den Kreis erfolgreich, Magdeburg mit Tempospiel im Angriff. Justin Döbler, Neuzugang aus Neubrandenburg, fügte sich gut ins SCM Spiel ein. So baute der SCM seinen Vorsprung weiter aus. Den letzten Treffer zum 42:21 Sieg erzielte Robin Danneberg. 

Am 04.03.2017 um 15.00 Uhr kommt es dann in der HGH zum Spitzenspiel in der SAL gegen Wittenberg. 

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (3); Hoffmann (6); Wagner (3); R.Dannberg (8); Winter (1); Meincke (6); Roth (1); Meyer (3); Schöll (6); Döbler (5)



Landesauswahl 2001 bei der DHB-Leistungssportsichtung

Die Jungs der Landesauswahl 2001 waren von Mittwoch bis Sonntag bei
der DHB-Leistungssportsichtung im Bundesleistungszentrum in Kienbaum.

Einen ausführlichen Bericht von Martin Ostermann sowie einige Bilder findet ihr hier: Landesauswahl 2001 bei der DHB-Leistungssportsichtung.



Deutliche 30:23 Niederlage für den SC Magdeburg bei der SG Flensburg-Handewitt

Für die Anreise zum Spitzenspiel in der A-Jugend Bundesliga Staffel Nord gegen die SG Flensburg-Handewitt musste der SCM am vergangenen Sonntag früh aufstehen. Bereits um 7 Uhr machte man sich, nach 3 Siegen in Folge, mit viel Selbstvertrauen im Gepäck auf in den hohen Norden der Republik. Mit einer guten Startphase unterstrichen die Magdeburger auch gleich ihr Vorhaben, etwas Zählbares aus diesem Spiel der beiden Tabellennachbarn mitzunehmen. Bis zur 10. Spielminute konnte man sich so über eine 3:5 Führung freuen. Doch Flensburg steigerte sich nun vor allem in der Abwehr  und konnte damit die Versuche, sich weiter abzusetzen, erfolgreich verhindern. 

Die Magdeburger vergaben in der Folge reihenweise Würfe aus dem Rückraum und den Außenpositionen. Somit konnte sich Flensburg so langsam herankämpfen, ausgleichen und sogar selber in Führung gehen (10:8). Mit einigen Wechseln schafften es die Magdeburger Jungs wieder den Ausgleich zum 10:10 herzustellen. Mit einer weiterhin gut funktionierenden 6:0 Abwehr verlief das Spiel bis zur Halbzeitpause auf Augenhöhe, so dass sich keine Mannschaft einen deutlichen Vorteil verschaffen konnte. Mit einigen voreilig abgeschlossenen Angriffen und etwas Wurfpech auf Magdeburger Seite kam die Heimmannschaft dann noch zu einer 2 Tore Führung zur Halbzeit (14:12). In die zweite Halbzeit starteten beide Teams sehr verhalten. 

Erst in der 35. Minute gelang Tim Bolecke der erste Treffer zum 14:13 Anschluss. Doch während sich der SCM weiterhin schwer tat, kamen die Flensburger immer besser in Fahrt. So erfreuten sich die Gastgeber in der 39. Spielminute über die erste klare Führung mit 4 Toren (19:15). Obwohl es den Clubjungen mit einem Doppelschlag gelang den Abstand nochmals auf 2 Tore zu verkürzen, verhinderten zahlreiche Ballverluste ein noch besseres Ergebnis. Nachdem Flensburg den alten Abstand wieder hergestellt hatte (21:17) gelang beiden Mannschaften 5 Minuten kein weiteres Tor. Dabei hatte der SCM, der sich weiterhin auf eine gute Abwehr verlassen konnte,  die Chance per Siebenmeter Strafwurf zu verkürzen.  Leider wurde diese Möglichkeit vergeben und Flensburg gelang nach einer Zeitstrafe gegen Albrecht Schneider in Überzahl ein weiterer Treffer. Nun waren die Magdeburger 10 Minuten vor Spielende mit 5 Toren hinten. 

Eine Auszeit sollte helfen, den seit 7 Minuten torlosen Magdeburgern, nochmal einen Plan für die letzten Minuten zu geben. Doch dieser ging leider nicht auf. Nach einer weiteren Zeitstrafe, diesmal gegen Max Neuhaus, sorgten Robin Breitenfeld (insgesamt 7 Treffer) und Simon Jürgens (insgesamt 8 Treffer) für die Vorentscheidung in diesem Spiel (23:17). In den letzten Minuten versuchten die Clubjungen nochmals alles und riskierten dabei viel. In einem offenen Schlagabtausch erzielten beide Mannschaften zahlreiche weitere Tore bis zum Endstand von 30:23. 

Max Mohs; Leonard Serfas; Paul Schikora; Luka Baumgart; Stefan Darius; Albrecht Schneider; Yannik Danneberg (1); Robin Danneberg (1); Till Wagner (1); Mattis Kloppenburg (2/2); Benedikt Hack (3); Hannes Bransche (4); Tim Bolecke (5); Max Neuhaus (6)


Ansetzungen Nachwuchs Februar und März 2017

Februar 2017
März 2017



A-Jugend des SC Magdeburg mit 23:40 auch in der Lausitz erfolgreich

Nach zuletzt 2 Siegen in Folge und dem notwendigem Selbstvertrauen wollte der SCM in Cottbus entsprechend nachlegen. Gegen den aktuellen Tabellenletzten der A Jugend Bundesliga Staffel Nord galt man dabei als klarer Favorit. Den besseren Start allerdings hatten die Hausherren. Nachdem Albrecht Schneider gleich zu Beginn wegen eines Gesichtstreffers eine 2 Minuten Zeitstrafe absitzen musste, nutzte dies der LHC, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Wieder komplett kam auch der SCM so langsam ins Spiel und überzeugte mit einem effektivem Angriffsspiel, trotz einiger technischer Fehler. Da die 6:0 Abwehr auch an diesem Tage gut funktionierte gelang den Magdeburgern ein 9:1 Lauf.  Erst danach kamen die Hausherren wieder etwas besser zum Zuge und waren ein ebenbürtiger Gegner. 

Der SCM konnte sich so nicht weiter absetzen, behauptete aber bis zum Halbzeitpfiff eine sichere Führung (17:10). Nach dem Seitenwechsel hatten die Magdeburger Jungs so ihre Probleme an die gute Vorpausenleistung in der Abwehr anzuknüpfen. Obwohl die Cottbuser so zu einigen einfachen Toren kamen, konnten sie den Tore Abstand nicht verkürzen. Der SCM blieb im Angriff weiter erfolgreich und bestrafte seinerseits die technischen Fehler auf Cottbuser Seite. Vor allem Max Neuhaus überzeugte in dieser Phase mit Durchsetzungsvermögen und Effektivität im Abschluss. Ihm blieb es auch vorbehalten für die erste 10 Tore Differenz in diesem Spiel zu sorgen (17:27). 

Mit dem Vorgefühl eines sicheren Sieges kassierte der SCM hinten weiter zu viele und zu leichte Gegentore. Bis zur 52. Minute gelangen den Hausherren so mit 12 Toren bereits mehr Treffer als in der ersten Halbzeit (22:33). Eine anschließende Auszeit, genommen durch den LHC, nutzte Trainer Radic um auch seine Jungen nochmals für die Endphase zu motivieren. Mit Erfolg !! Die Clubjungen, mit 7-Tore Mann Robin Danneberg, zeigten ihre individuelle Klasse und beendeten das Spiel mit einem 7:1 Lauf zum Endstand von 23:40. Nun geht es am kommenden Wochenende in den hohen Norden zur SG Flensburg-Handewitt mit dem Ziel, die Siegesserie nicht abreißen zu lassen.

Max Mohs; Leonard Serfas; Benedikt Hack (3); Robin Danneberg (7); Hannes Bransche (2); Mattis Kloppenburg (2); Tim Bolecke (5); Lukas Baumgart (4); Albrecht Schneider (2); Stefan Darius (3); Leon Rastner (4); Max Neuhaus (6)


SCM A-Jugend mit 33:21 Sieg in Rostock weiter in der Erfolgsspur

In der A-Jugend Bundesliga Staffel Nord wollte der SCM im ostdeutschen Duell mit dem HC Empor Rostock sowohl an den erfolgreichen Punktspielauftakt gegen den VFL Bad Schwartau anknüpfen und gleichzeitig Wiedergutmachung für die desaströse Leistung bei der Hinrundenniederlage betreiben. Dementsprechend motiviert trat man die Reise an die Ostseeküste an. Das Erfolgsrezept von Trainer Radic sollten dabei schnelle Beine in der Abwehr, ein konsequentes Tempospiel und ein druckvolles Angriffsspiel sein. Dass die Rostocker an diesem Tag ersatzgeschwächt antreten mussten kam den Magdeburgern natürlich entgegen. Trotzdem gelang der Heimmannschaft das erste Tor in diesem Spiel. Dies sollte allerdings die einzige Führung des HC an diesem Tag bleiben.

Nach dem Ausgleichstreffer durch Max Neuhaus bestimmte der SCM das Spiel aufgrund einer konsequenten Abwehr einerseits und einem, wie gefordert, druckvollem Angriff andererseits. Erst in der 10. Spielminute gelang den Rostockern das zweite Tor zum 2:6 Zwischenstand. Auch im weiteren Spielverlauf hatte der SCM keine nennenswerten Schwierigkeiten mit dem HC, so dass Trainer Radic frühzeitig auf allen Positionen wechseln konnte. Über die Stationen 3:9, 5:11 und 7:13 ging es mit einem 7:15 Rückstand aus Sicht der Rostocker für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern in der altehrwürdigen Sporthalle Marienehe kein anderes Bild. Der SCM überzeugte weiterhin mit einem effektiven Tempospiel basierend auf einer gut arbeitenden Abwehr. Da zudem die ebenfalls gut aufgelegten Torhüter die ein oder andere Chance der Rostocker mit gelungenen Paraden zunichte machten, konnten die Magdeburger ihre Führung kontinuierlich ausbauen. Beim 13:23 betrug diese erstmals 10 Tore, natürlich die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Mit weiterhin zahlreichen Wechseln sowie dem Vorgefühl eines sicheren Erfolges kam allerdings ein Bruch ins Spiel des SCM. Zur Verunsicherung, verbunden mit zahlreichen Abspielfehlern und Fehlwürfen, trug in dieser Phase auch die etwas fragwürdige rote Karte gegen Leon Rastner bei. Doch die Rostocker konnten an diesem Tag daraus nur weinig Kapital schlagen. Am Ende siegte der SCM mit einem 21:33 Vorsprung letztendlich souverän, vergab allerdings die Möglichkeit eines noch höheren Auswärtserfolges. Nun gilt es im nächsten Spiel beim LHC Cottbus an diese Leistung anzuknüpfen, um mit einem weiteren Auswärtssieg in der Erfolgsspur zu bleiben.

Leonard Serfas; Max Mohs; Benedikt Hack (2); Janes Hesse (3); Julian Schulze (4); Hannes Bransche (2); Mattis Kloppenburg (2); Tim Bolecke (1); Luka Baumgart (4); Albrecht Schneider, Stefan Darius (4); Leon Rastner (3); Yanik Danneberg (4); Max Neuhaus (4)



SCM gewinnt auch Rückspiel im Stadtderby

Unsere B Jugend gewinnt mit einer starken Leistung das Rückspiel im Stadtderby gegen den BSV Magdeburg in der Mitteldeutschen Oberliga mit 30:27! Dabei waren die Vorzeichen nicht besonders gut. Die Verletzten- und Krankenliste war ungewöhnlich lang. Mit 10 Spielern trat der Club beim BSV an. Der Gastgeber konnte selbst aus dem vollem schöpfen. Und so wurde es eine Partie auf Augenhöhe, ein richtiges Derby mit einer würdigen Zuschauerkulisse. Der BSV ging auch gleich in Führung und der SCM glich postwendend aus. Der Gastgeber, körperlich überlegen, arbeitete mit viel Druck auf unsere Abwehr und ging sogar mit 3:1 in Führung. Die Clubjungen müssten zu dem Zeitpunkt an ihrer Zielgenauigkeit arbeiten. So gingen 4 Angriffe ins Leere. Der Gastgeber konnte seine Führung bis zum 9:7 weiter verteidigen, aber nicht weiter ausbauen. Der SCM jetzt Zielgenauer und mit dem festen Willen die Punkte nicht abzugeben. Beim Stand von 10:11 war der Club erstmals in Führung gegangen. Aber es war keine Wende im Spiel. Zur Halbzeit stand es gerecht 13:13. In der zweiten Hälfte konnte sich keine Mannschaft absetzen. Es ging weiter hin und her, jedes Tor musste hart erarbeitet werden. Beim Stand von 23:20 aus Sicht des SCM gelang erstmals eine 3 Tore Führung für ein Team. Dieser Vorsprung wurde auf 27:23 ausgebaut. Dies bedeutet aber keine Vorentscheidung. Die Olvenstedter versuchten nochmal alles. Aber der stärkere Siegeswille und mehr Geduld waren auf der Seite der Clubjungen. So gewann der SCM am Ende verdient 30:27! Er bleibt somit weiter ungeschlagen in der Mitteldeutschen Oberliga Spitzenreiter und fiebert langsam aber sich dem Spitzenspiel gegen die DHfK Leipzig entgegen. Qualifiziert sich doch nur der Meister für die Deutsche Meisterschaft. 

Diestelberg; Wucherpfennig – Gehlert (4 ); Hoffmann (2); Reimann (6); Wagner (2); Danneberg (8); Roth (1); Meyer; Schöll (7)


Mühsamer Sieg gegen DHfK Leipzig 2

Am Sonntag ging es für unsere B Jugend in der Mitteldeutschen Oberliga weiter um wichtige Punkte im Kampf um die Spitze. Diesmal war in der HGH die zweite Mannschaft von der DHfK Leipzig zu Gast. Es sollte eine unerwartet schwere Aufgabe für die Clubjungen werden. Leipzig mit Beginn sehr schnell auf den Beinen, machten es dem Club schwer einen konstruktiven und konzentrierten Spielaufbau zu gestalten. Und so kam es in den Reihen der Magdeburger zu einer ungewöhnlich hohen Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen. Auch eine Auszeit . durch Trainer Julian Bauer, brachte nicht die nötige Gelassenheit im Aufbauspiel. Die Partie gestaltete sich ausgeglichen. Leipzig ging sogar mit 7:8 in Führung und schöpfte Hoffnung auf eine dicke Überraschung. Die Nervosität zeigte sich zum Glück nicht im Abwehrspiel. Mit einer 12:10 Führung für den SCM ging es in die Halbzeit. Die zweite Hälfte gestaltet sich genau wie Halbzeit 1. Magdeburg in der Abwehr stabil, aber im Angriff oft zu ungeduldig und ungenau. Die Gäste gingen wieder mit einem Tor (14:15) in Führung. Eine schwierige Phase für die Clubjungen, die durch eine gute Abwehrarbeit und Moral überstanden wurde. Am Ende stand ein 24:20 Arbeitssieg an der Anzeigetafel! Mehr war es an diesem Sonntag aber auch nicht! Am 29.01.17 um 12.00 Uhr ist der SCM dann im Stadtderby und Spitzenspiel zu Gast beim BSV 93 Magdeburg! 

Diestelberg; Wucherpfennig J . – Gehlert (2); Hoffmann (2); Haake (2); Wagner (5); Becherer; Winter (5); Meincke; Wucherpfennig; Meyer (3); Schöll (3)



Gelungener Punktspielauftakt für die A-Jugend des SC Magdeburg

Mit dem VFL Bad Schwartau hatte der SC Magdeburg zum Punktspielauftakt im Neuen Jahr den aktuellen Tabellenfünften der A-Jugend Bundesliga Staffel Nord in der Hermann-Gieseler-Halle zu Gast. Trotz personeller Probleme wollte man dabei mit einem Heimsieg den eigenen Tabellenplatz festigen und den Anschluss zu den Norddeutschen herstellen. Obwohl Albrecht Schneider den SCM mit dem ersten Ballbesitz gleich 1:0 in Führung warf zeigten die Gäste in der Folgezeit, das sie nicht gewillt waren die Punkte kampflos in Magdeburg zu lassen. 

Bis zur 20. Spielminute und einem Spielstand von 9:9 war es somit ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Danach ersetzte Max Mohs den bis dahin recht unglücklich agierenden Leonard Serfas im Tor der Magdeburger. Mit 2 gelungenen Paraden und einigen erfolgreich abgeschlossenen Gegenstößen gelang es dem SCM sich in der Folge etwas Luft zu verschaffen und mit 14:11 in Führung zu gehen. Mit einem Team-Timeout versuchten die Gäste diesen Lauf zu unterbrechen und wieder besser ins Spiel zu kommen. Der SCM jedoch blieb bis zur Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Mit viel Tempo und erfolgreichen Abschlüssen konnten die Magdeburger Jungs ihren Vorsprung verteidigen und mit einer 18:14 Führung in die Pause gehen. 

In die zweite Halbzeit startete der SCM dann, wie schon des Öfteren gesehen, sehr unkonzentriert. Mit 3 Ballverlusten verhalf man dem VFL zurück ins Spiel, der seinerseits mit 2 Toren den Anschluss zum 18:16 herstellen konnte. Dem an diesem Tag mit 6 Toren recht treffsicheren Albrecht Schneider blieb es vorbehalten, seinen SCM wieder mit 4 Tore (21:17) in Führung zu werfen. Dies sollte allerdings nicht die Vorentscheidung in diesem Spiel sein. Zwei Zeitstrafen gegen Stefan Darius und Albrecht Schneider nutzten die spielstarken Gäste, um in Überzahl durch ihren besten Spieler Maximilian Mißling zum 22:20 zu verkürzen. Grund genug für Trainer Radic mit einem Team-Timeout in der 47. Spielminute seine Mannschaft für die Endphase neu auszurichten. Oskar Schöll mit einem sicher verwandeltem 7m-Strafwurf und ein in der zweiten Halbzeit sehr druckvoll agierender Max Neuhaus konnten die Gemüter beim Spielstand von 25:21 wieder etwas beruhigen.

In einer jederzeit fair aber auch hart geführten Auseinandersetzung war aber auch dies noch nicht der Sieg. Mit wiederum 3 Ballverlusten machte es der SCM noch einmal spannend. Wichtig, das in dieser Phase Max Mohs mit einigen gelungenen Paraden im Tor aufwarten und seine Mannschaft helfen konnte. Tim Bolecke blieb es mit dem letzten Angriff und seinem ebenfalls 6. Tor in diesem Spiel vorbehalten, für den Endstand zum 30:25 zu sorgen. 

Leonard Serfas; Max Mohs; Paul Schikora; Benedikt Hack (2); Jannes Hesse (2); Julian Schulze; Mattis Kloppenburg (2); Tim Bolecke (6); Luka Baumgart (1); Albrecht Schneider (6); Stefan Darius (3); Max Meyer; Oskar Schöll (2); Max Neuhaus (6)



SCM B-Jugend gewinnt gegen Aue!

Am Sonntag (15.01.2017) war unsere B Jugend in der Mitteldeutschen Oberliga gefordert. Es standen sich der SCM und die NSG EHV/NH Aue in der Mehrzweckhalle, Friedrich Ebert Strasse gegenüber. Es war das erste Spiel nach fast zwei Monaten Pause in der Oberliga.

Der Club musste jedoch improvisieren, waren doch mit Alex Reimann und Robin Danneberg zwei weitere Spiel beim DHB und einige Spieler krank.

So kamen drei Spieler des Jahrgangs 2002 erstmalig zum Einsatz und um es vorweg zu nehmen, sie haben ihre Sache gut gemacht.

Der Club begann mit einer neuer Deckungsvariante und dies merkte man auch ! Der Zugriff fehlte etwas, wurde aber durch ein gutes Umschaltspiel und konzentrierten Abschluss weggemacht. Der Club ging 3:0 in Führung, doch Aue ließ sich nicht abschütteln. So gestaltete sich die erste Halbzeit ausgeglichen. Magdeburg legte vor und Aue legte nach. Zur Halbzeit stand es dann nur 16:13 für den SCM.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Hälfte aufhörte. Doch dies war nur von kurzer Dauer. Der Club verteidigte mit deutlich mehr Leidenschaft, das Tempo im Angriffsspiel wurde weiter hoch gehalten. Beim Stand von 20:16 legte der SCM einen 11:0 Lauf hin und die Partie war natürlich entschieden.

Am Ende stand durch eine geschlossene gute mannschaftliche Leistung ein deutlicher 34:18 Sieg an der Anzeigetafel.

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (7); Wagner (4); Winter (6); Meincke (5); Meyer (4); Schöll (5); Schwarzlose (2); Ruddat (1); Uscins (3)


SCM weiterhin Spitzenreiter in der SAL D

Am 11.12.2016 spielte die D - Jugend in der SAL auswärts beim HC Burgenland. Nach einer sehr umkämpften 1. HZ vor allem aus läuferischer Sicht, aber mit sehr vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten ging es mit einem HZ Stand von 9:17 in die zweite Spielhälfte. Schlechte Chancenverwertung und weiterhin viele technische Fehler bedeuteten ein Endstand von 18:27. Herzlichen Glückwunsch zur Verteidigung der Tabellenführung Jungs!










SCM gelingt gegen TSV Hannover-Burgdorf keine Überraschung

In einem vorgezogenen Punktspiel der JHBL Staffel Nord hatte der SC Magdeburg am Freitagabend in der Hermann-Gieseler-Halle den TSV Burgdorf zu Gast. Trotz Heimvorteil waren die Rollen in diesem Spiel schon vor dem Anpfiff klar verteilt. Ohne 7 Stammspieler konnte der SCM an diesem Spieltag gegen einen der diesjährigen Staffelfavoriten und aktuellen Tabellenzweiten der Nordstaffel keine ebenbürtige Mannschaft aufbieten. Trotz alledem wollten die Magdeburger ihre Außenseiterrolle mit Herz und Leidenschaft wahrnehmen und den Gästen aus Niedersachsen den Sieg nicht so ohne weiteres überlassen. Mit dem ersten Tor in diesem Spiel, gleichbedeutend mit der 1:0 Führung des SCM, sorgte Yannik Danneberg gleich für ein entsprechendes Signal. Doch auch Burgdorf war sofort im Spiel, antwortete mit 2 Toren zum 2:1. Der Ausgleich zum 2:2 durch Mattis Kloppenburg sollte dann der letzte Gleichstand in diesem Spiel sein. Mit 3 Toren in Folge konnte Burgdorf seine Führung ausbauen und nach der ersten Zeitstarfe gegen Stefan Darius sogar auf 10:6 erhöhen (18. Spielminute). Doch der SCM kämpfte. Nachdem durch ein Team-Time Out der Lauf der Gäste etwas gestoppt werden konnte, gelang Albrecht Schneider in der 27. Minute sogar der Anschlusstreffer zum 10:11 Zwischenstand. Mehr jedoch ging für den SCM nicht. Mit 2 Zeitstrafen und einer doppelten Unterzahl mussten die Magdeburger die letzten Minuten erste Halbzeit mit 4 Feldspielern zu Ende spielen. Dies nutzte der TSV zur 14:11 Pausenführung. Trotz Unterzahl war es wiederum Yannik Danneberg, der das erste Tor in der zweiten Halbzeit erzielen konnte (12:14). Die dritte Zeitstrafe gegen Stefan Darius in der 34. Minute, gleichbedeutend mit einer nachfolgenden roten Karte und Disqualifikation, erregte danach die Gemüter. Mit einem Team-Time Out versuchte Trainer Radic seine Mannschaft neu einzustellen. Für Stefan Darius kam jetzt der junge Robin Danneberg, der seine Sache am Kreis sehr ordentlich erledigte, am Ende sogar mit 6 Toren bester Werfer seines Teams werden sollte. Mit einigen guten Paraden im Tor sorgte vor allem Lukas Diedrich dafür, dass der SCM bis zur 44. Spielminute und einem Zwischenstand von 18:22 einigermaßen auf Tuchfühlung bleiben konnte. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt bereits zu erkennen, das es einigen Spielern zunehmend schwerer viel sich gegen die körperlich überlegene Abwehr der Burgdorfer erfolgreich durchzusetzen. Eine zunehmende Zahl an Abspiel- und Wurffehlern führte dazu, dass der SCM 10 Minuten kein Tor erzielen konnte und die Gäste auf 18:29 davonzogen. Natürlich die Entscheidung in diesem Spiel. Erfreulich, das sich die Mannschaft anschließend nicht hängen ließ und sich weiterhin um ein ordentliches Ergebnis bemühte. Nachdem Leonard Serfas, in der 50. Spielminute für Lukas Diedrich eingewechselt, im Tor einige Würfe der Burgdorfer entschärfen konnte, blieb es Robin Danneberg vorbehalten für eine Ergebniskorrektur zu sorgen (22:29). Am Ende siegte der TSV verdient mit 30:22 Toren. Ein besseres Ergebnis oder eine Überraschung blieb somit aus. Dafür waren die Fehlerquote und die Zahl der Zeitstrafen (insgesamt 7) auf Seiten der Magdeburger einfach zu hoch. Nach einer Pause über die Jahreswende startet der SCM wiederum mit einem Heimspiel gegen den VFL Bad Schwartau ins Neue Jahr. 

Lukas Diedrich; Leonard Serfas; Paul Schikora; Benedikt Hack; Alexander Reimann (1); Robin Danneberg (6); Mattis Carl Kloppenburg (1); Tim Bolecke (1); Luka Baumgart (2); Albrecht Schneider (4); Stefan Darius (2); Yannik Danneberg (5)


SCM bleibt Spitzenreiter in der SAL D

Am 04.12.2016 spielte die D 1 in der SAL daheim gegen die HG Köthen. Nach einer sehr umkämpften 1.Halbzeit mit einem HZ Stand von 15:13, siegten die Jungs 31:23. Besonders hervorzuheben in diesem Spiel war der Einsatz und die Spielübersicht von Erik Schipper. Herzlichen Glückwunsch, Jungs!





A-Jugend bleibt in der Erfolgsspur

In der A – Jugend Bundesliga Staffel Nord gewann der SC Magdeburg nach dem Auswärtserfolg gegen den THW Kiel vor wochenfrist auch sein Heimspiel gegen die SG HC Bremen / Hastedt mit 32:26 Toren und verbesserte sich damit nach dem 11. Spieltag auf Platz 5 der Tabelle. Da mittlerweile 4 Stammspieler nur noch bei den Youngsters zum Einsatz kommen und mit M. Neuhaus und J. Hesse 2 weitere Spieler verletzungsbedingt ausfielen, war Trainer Radic gezwungen, seine Mannschaft weiter personell zu verändern. Mit O. Schöll und K. Winter erhielten somit 2 weitere, noch für die B – Jugend spielberechtigte Spieler, ihre Einsatzchance. Die Startphase in diesem Spiel gehörte dann allerdings den Gästen, die sich nach 5 gespielten Minuten über eine 2:0 Führung freuen konnten. Der SCM, mit Problemen sich in der Abwehr zu finden, antwortete mit 3 Toren in Folge zum 3:2. Diese Führung wurde dank einer jetzt stabileren Deckung bis zur 19. Spielminute durch 1 Tor von J. Kurch zum 10:7 auf 3 Tore ausgebaut. Bis zur Halbzeitpause blieb der SCM, ohne durchgehend zu überzeugen, die spielbestimmende Mannschaft. Mit der Einwechslung von Y. Danneberg und L. Baumgart erhöhte sich nochmals der Angriffsdruck, sorgte B. Hack mit 2 schönen Toren von der rechten Außenposition für den 17:12 Halbzeitstand. Die Startphase der zweiten Halbzeit gehörte dann wiederum den Gästen aus dem Norden, die mit 2 Toren auf 17:14 verkürzen konnten. Nachdem sich die Bremer mit zunehmender Härte und 2 folgerichtigen Zeitstrafen selber schwächten nutzte der SCM die zahlenmäßige Überlegenheit zum Zwischenstand von 23:17 ( 45. Minute ). Nach einem Team-Time Out sorgte P. Schikora mit dem 26:19 für eine erstmalige 7 Torführung und die Vorentscheidung in diesem Spiel (50. Minute). In den letzten Minuten des Spiels bemühten sich die weiterhin engagiert auftretenden Bremer um eine Resultatverbesserung, erzielten auch den letzten Treffer zum Endstand von 32:26

L. Diedrich; L. Serfas; P. Schikora (4); B. Hack (6); J. Kurch (7); H. Bransche (2); T. Bolecke (4); L. Baumgart (1); K. Winter; O. Schöll; A. Schneider; St. Darius (3); Y. Danneberg (3)



2 Spiele, 2 Siege!

Unsere B Jugend hatte am Wochenende wieder zwei Spiele zu bestreiten.

So spielte sie am Sonnabend in der SAL A zu Hause gegen den HV Rot Weiß Stassfurt und am Sonntag in der Mitteldeutschen Oberliga gegen den ThSV Eisenach. Beide Spiele wurden von unserer B Jugend am Ende deutlich gewonnen.

SAL A Jugend

Die Partie begann sehr ausgeglichen. Man merkte sofort das sich die Gäste aus Stassfurt viel vorgenommen hatten. Beide Mannschaften wirkten sehr konzentriert im Angriff, wie auch in der Abwehr. So hatten es beide Teams schwer zum Torerfolg zukommen. Bis zum 7:5 war die Partie ausgeglichen. Magdeburg von da an, mit noch mehr Zug zum Tor konnte durch einen 3:0 Lauf erstmals mit 5 Toren in Führung gehen. Stassfurt ließ sich aber nicht abschütteln. Nach einer Auszeit wurde der Druck im Angriff nochmals erhöht und die Abwehr stand noch kompakter. So wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 10 Tore ausgebaut.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten die Clubjungen den besseren Start und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Dieser Vorsprung wurde weiter verwaltet. Die Gäste spielten gut mit. Am Ende stand ein 36:23 Erfolg an der Anzeigetafel. 

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert (5); Hoffmann (4); Stapf (3); Reimann (5); Wagner (2); R. Danneberg (4); Krickemeier (1); Winter (3); Meincke (2); Roth (2); Meyer , Schöll (5)

Mitteldeutsche Oberliga

Ganz anders war der Beginn des Spiels unserer Clubjungen gegen Eisenach. Musste am Sonnabend jedes Tor erarbeitet werden, ging es diesmal nur in eine Richtung. Unsere Gäste kamen überhaupt nicht mit der offensiven Abwehr des SCM klar und verloren die Bälle im Angriff reihenweise. Der Club mit Volldampf im Konterspiel stellte sehr früh die Zeichen auf Sieg. Auch eine frühe Auszeit der Gäste änderte nichts am Spielverlauf. Im Minutentakt kam der Club zum Torerfolg. Nach 12 Minuten stand es 12:1 und eine Vorentscheidung war gefallen. Dies nutzte das Trainergespann Bauer / Herder im Block zu wechseln und allen Spielern gleiche Spielanteile zu geben. Zur Halbzeit stand es 25:6 . In der zweiten Halbzeit lief das Konterspiel der Magdeburger weiter und das Tempo wurde hochgehalten. Unseren Gästen merke man jetzt auch den Kräfteverschleiß deutlich an, standen nur 9 Spieler zur Verfügung von denen sich einer nach unglücklichem Zusammenprall verletzte. Von hier aus nochmal gute Besserung und wir hoffen das nichts schlimmeres passiert ist. Wieder bekamen auf Magdeburger Seite alle Spieler ihre Einsatzzeiten. Einzig die Konzentration im Abschluss ließ jetzt etwas nach. Mit 51:12 siegten der SCM und bleibt weiter ungeschlagen Tabellenführer in der MHV. 

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert (7); Hoffmann (5); Stapf (2); Reimann (12); Wagner (1); R. Danneberg (3); Krickemeier (5); Winter (5); Meincke; Roth (1); Meyer (6); Schöll (4)


SCM C2 Spiel vom 26.11.2016 gegen VfB Klötze 07

Die Club-Jungen reisten nur mit einer 8er Mannschaft an, aber leider hatte die Heimmannschaft auch nur 5 Feldspieler. Somit konnte jeder Angriff konsequent ausgespielt werden, was aber in der Abwehr leider seltener der Fall war. Das Spiel wurde aber jederzeit kontrolliert und schlussendlich über einen Halbzeitstand von 5:24 mit 12:54 gewonnen.





SCM D-Jugend Spiel am 26.11.2016 gegen SG Kühnau

Die Club-Jungen reisten mit einer Mannschaft an, die gerade einmal eine komplette 7 auf die Platte brachte. Trotz dieses Handicaps leisteten die Jungs eine ordentliche Leistung und kämpften mit Herz und Leidenschaft. So kam es auch immer wieder dazu, dass unsere Jungs in Unterzahl sich den Jungs aus Kühnau entgegen stellten und beherzt in das Spiel gegangen sind. In der ersten Halbzeit waren die Jungs aus Magdeburg die Spielbestimmende Mannschaft und hatten auch die besonderen Herausforderungen der Spielfläche gut im Griff. So gingen unsere Jungs auch verdient in Führung und konnten zur Pause mit 15:19 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel starteten beide Mannschaften wieder mit viel Ehrgeiz und kämpften um jeden Ball. Der Situation geschuldet, dass die jungen Spieler aus Magdeburg nur mit einer Spielstärke angetreten sind, ließen spürbar die Kräfte und die Konzentration nach. Das Spiel gestaltete sich dadurch zunehmend ausgeglichener und so kam es dazu, dass sich beide Teams zum Schluss die Punkte teilten und mit einem 27:27 Unentschieden das Spiel beendeten.



SCM E2 gewinnt beim Güsener HC mit 28:8

Am 26.11.2016 spielte die E2 beim Tabellenzweiten Güsener HC. In einem sehr dominanten Spiel siegten die Jungs 28:8. 

Herzlichen Glückwunsch, Jungs!






SCM C2 Sieg gegen JSpG Gommern

Am 19.11.2016 spielte die C2 Jugend gegen die JSpG Gommern - Möckern. In einem jederzeit kontrollierten Spiel, gewannen die Jungs über den Halbzeitstand von 18:5 am Ende ganz routiniert mit 35:15. Herzlichen Glückwunsch Jungs!

Herzlichen Glückwunsch, Jungs!





B-Jugend mit klarem Erfolg in der SAL A!

Am Samstag (12.11.2016) empfing unsere B-Jugend in der SAL A den HC Burgenland.

Wieder mussten unsere Clubjungen mit einem sehr schmalen Kader antreten, da zeitgleich ein Vorbereitungsturnier der Landesauswahl Jahrgang 2000 stattfand. So standen nur 8 Spieler auf dem Spielprotokoll.

Konzentriert und mit schnellem Umkehrspiel zwischen Abwehr und Angriff, ging der SCM schnell mit 9:0 und weiter mit 17:2 in Führung. So war die Entscheidung schon Mitte der ersten Hälfte gefallen. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung kontinuierlich auf 32:5 ausgebaut. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Burgenland viel zu harmlos im Angriff und ohne Zugriff in der Abwehr hatte an diesem Samstag keine Chance. Am Ende ein 57:15 Sieg an der Anzeigetafel, der auch in dieser Höhe verdient war.

Diestelberg – Gehlert (14); Hoffmann (13); Stapf (4); Wagner (6); Krickemeier (6); Winter (8); Meyer (6)



SCM bleibt Spitzenreiter in der SAL D

Am
12.11.2016 spielte die D1 in der SAL daheim gegen den Barleber Handball
Club. Nach einer sehr zerfahrenen 1.Halbzeit mit einem Halbzeitstand
von 14:9, siegten die Jungs 32:16. Hervorzuheben war insbesondere Tim
Herzfeld in der 2.Halbzeit. 

Herzlichen Glückwunsch, Jungs!




SCM A-Jugend Bundesliga - Am Ende noch eine Zitterpartie

Im Heimspiel gegen die Eintracht aus Hildesheim am 11.11.2016 wollte die junge Mannschaft des SC Magdeburg nahtlos an die erfolgreiche Partie in Potsdam anknüpfen und die nächsten 2 Pluspunkte einsammeln. Allerdings entpuppten sich die Gäste aus Hildesheim schnell als ernst zu nehmender Gegner, der es dem SCM an diesem Tag nicht leicht machen sollte. Nach dem 1:0 durch Stefan Darius, am Ende mit 7 Toren erfolgreichster Werfer auf Seiten der Magdeburger, entwickelte sich nach dem schnellen Ausgleich der Gäste zum 1:1 ein ausgeglichenes Spiel. Dabei nutzten die Hildesheimer die anfänglichen Abwehrschwächen auf Magdeburger Seite konsequent aus, fand auch M. Mohs im Tor noch nicht zu gewohnter Stärke. So blieb das Spiel bis zum 4:4 total ausgeglichen ehe L. Rastner seine Mannschaft mit seinem ersten Tor in der 8. Spielminute erstmals mit 3 Toren in Führung werfen konnte (7:4). Diesen Vorsprung behauptete der SCM, trotz zwischenzeitlichem Team-Timeout der Gäste, auch in der Folgezeit (14:11/ 22. Minute). In den letzten Minuten der ersten Halbzeit dann die beste Phase der Magdeburger. Angetrieben durch St. Darius und L. Baumgart war die Abwehr des SCM für die Gäste kaum noch zu überwinden. Und kam dennoch ein Hildesheimer zum Torwurf war M. Mohs mit einer erfolgreichen Parade zur Stelle, konnte B. Hack 2x im schnellen Gegenstoß erfolgreich abschließen (17:11). L. Baumgart blieb es vorbehalten den letzten Treffer der ersten Hälfte zu erzielen und seine Mannschaft mit 18:11deutlich in Führung zu bringen. Dieser Lauf der Magdeburger wurde durch die obligatorische Halbzeitpause beendet und schien für die Gäste zur rechten Zeit gekommen zu sein. Neu motiviert und deutlich aggressiver bestimmte die Eintracht nun die ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Nachdem beide Mannschaften jeweils einen Treffer erzielt hatten (19:12) konnten die Gäste mit 4 weiteren Treffern den Anschluss zum 19:16 herstellen. Obwohl Y. Danneberg aus dem Rückraum (20:16) und St. Darius vom 7m-Punkt (22:18) erfolgreich abschlossen und wieder für eine 4-Tore Führung sorgen konnten witterten die Gäste ihre Chance. Diese wurde in der Folgezeit genährt durch 5 Zeitstrafen gegen die Gastgeber. Die jeweilige Überzahl nutzten die Hildesheimer, um 2 mal bis auf ein Tor zu verkürzen (23:22/ 27:26). In einer hektischen und spannenden Endphase behielt der SCM aber kühlen Kopf. Y. Danneberg und St. Darius erzielten jeweils wichtige Treffer zum 29:26 und der für M. Mohs eingewechselte L. Diedrich überzeugte mit einigen gelungenen Paraden im Tor.  Den Gästen gelang mit einer offenen Manndeckung nur noch das letzte Tor in diesem Spiel zum Endstand von 29:27.

L. Diedrich; M. Mohs; B. Hack (5); A. Reiman; R. Danneberg; M. Kloppenburg (3); T. Bolecke (3); L. Baumgart (1); J. Roth;  A. Schneider (1);  St. Darius (7); L. Rastner (5); Y. Danneberg (3), M. Neuhaus (1)


SCM E2 gewinnt ersatzgeschwächt gegen den SV Irxleben

Mit prominenter Unterstützung (Stefan Kretzschmar) gewinnt die E2 des SCM ersatzgeschwächt aufgrund einer sehr guten Mannschaftsleistung 36:18 gegen den SV Irxleben. Herzlichen Glückwunsch, Jungs!






B-Jugend verliert ersatzgeschwächt in Köthen

Mit nur 8 Mann reiste am Donnerstagabend (03.11.2016) die B-Jugend des SC Magdeburg zum Punktspiel in der Sachsen-Anhalt Liga A nach Köthen. Der komplette 2000er Jahrgang plus 3 Spieler aus dem Jahrgang 2001 weilten zu dem Zeitpunkt bei der Vorbereitung der Landesauswahl zum HVN Cup am Wochenende.

So mussten die teils 3 Jahre jüngeren Magdeburger gegen körperlich überlegende Köthener Schwerstarbeit leisten. Den besseren Start hatten dann auch die Clubjungen und führten schnell 4:0. Doch der Vorsprung schmolz genauso schnell wieder dahin und Köthen glich zum 4:4 aus. Von da an entwickelte sich eine eher ausgeglichene Partie. Bis zum 11:9 für den Gastgeber blieb es auch so. Mit zunehmender Spieldauer wurde es immer schwerer sich im Angriff durchzusetzen und die Zweikampfquote in der Abwehr war dann doch zu schwach. Köthen baute jetzt sein Ergebnis aus und ging mit einer 21:14 Führung in die Kabine. In der zweiten Hälfte stellten die Clubjungen Köthen mit wechselnden Deckungssystemen vor neuen Herausforderungen. Doch das Fehlen nahezu aller Stammspieler konnte trotz großem Kampfgeist nicht kompensiert werden.

Am Ende verloren die jungen Magdeburger bei der Köthener A-Jugend mit 36:30.

Diestelberg – Gehlert   ); Hoffmann (11); Stapf (2); Kurrat (5); Krickemeyer (3); Roth (2); Meyer (3)


SCM A-Jugend Bundesliga - Heimvorteil gegen den HSV Hamburg bleibt ungenutzt

Mit dem HSV Hamburg hatte der SC Magdeburg in der Bundesliga A-Jugend Staffel Nord nach den Füchsen Berlin und der SG Flensburg ein weiteres Spitzenteam in der Hermann-Gieseler-Halle zu Gast. Und wie in den Spielen zuvor musste man am Ende auch in diesem Spiel den Gästen die Punkte überlassen. Dabei begann der SCM durchaus vielversprechend. Ohne N. Dannowski, J. Schulze und L. Rastner antretend sorgten B. Hack und A. Schneider für eine schnelle 2:0 Führung der hoch motivierten Gastgeber. Doch auch der HSV war von Beginn an hell wach und antwortete prompt zum 2:2 Ausgleich. Bis zum Spielstand von 6:6 in der 14. Spielminute verlief das Spiel ausgeglichen ehe sich der SCM durch 2 Tore von M. Kloppenburg und einem Treffer von J. Kurch erstmals mit 3 Toren einen größeren Vorsprung erspielen konnte. Grundlage dafür war eine gut funktionierende 6 : 0 Abwehr mit einem wiederum stark haltenden M. Mohs dahinter im Tor. Daran änderten auch ein Team-Timeout der Gäste sowie die einzige Zeitstrafe der ersten Halbzeit für J. Kurch nichts. Der SCM blieb spielbestimmend und verteidigte seine Führung bis zum Halbzeitstand von 14:12, erzielt durch Y. Danneberg in seinem ersten A-Jugendspiel nach langer Verletzungspause. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte dann allerdings der HSV Hamburg. Trotz einer Zeitstrafe, mit Überzahl für den SCM, gelang der Ausgleich zum 14:14, verfehlten sowohl St. Darius und M. Kloppenburg dabei das leerstehende Hamburger Tor. Mit jeweils einem vergebenen Strafwurf auf beiden Seiten blieb das Spiel bis zum 18:18 in der 42. Spielminute ausgeglichen. Allerdings tat sich der SCM gegen die auf eine  5:1 umgestellte Abwehr der Hamburger zunehmend schwer. Auch ein Team-Timeout, bei einer 18:19 Führung der Gäste, änderte daran nichts. Der HSV war jetzt die dominierende Mannschaft und nutzte eine Zeitstrafe gegen J. Kurch um vorentscheidend mit 18:22 in Führung zu gehen. Auf Seiten des SCM dagegen war die klare Linie dahin. Sowohl in Überzahl als auch vom 7m-Punkt gelang es nicht, den Abstand zu verkürzen und dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Mit dem letzten Team-Timeout und einer Umstellung auf eine offene Manndeckung versuchte Trainer Radic 4 Minuten vor Spielende (20:24) noch einmal alles. Allerdings erfolglos. Der HSV verteidigte seine Führung bis zum Schluss und ging, nachdem Y. Danneberg mit dem letzten Wurf des Spiels vom 7m-Punkt gescheitert war, aufgrund der zweiten Halbzeit als verdienter Sieger vom Feld (22:26). Dem SCM blieb nur die Erkenntnis, das eine gute Halbzeit gegen die Spitzenmannschaften der Liga nicht ausreicht. Am kommenden Wochenende wartet nun die Auswärtsaufgabe beim aktuellen Tabellenzehnten 1. VFL Potsdam auf die Magdeburger.

M. Mohs; L. Diedrich; P. Schikora; B. Hack (2); J. Hesse; J. Kurch (1); H. Bransche (2); M. Kloppenburg (3); T. Bolecke; L. Baumgart (1); A. Schneider (1); St. Darius (5); Y. Danneberg (5); M. Neuhaus (2)


SCM E2 gewinnt Auswärtsspiel in eigener Halle gegen SCM E1

Unsere beiden E-Jugend Mannschaften mussten am 30.10.2016 gegeneinander spielen.  Dabei gewann die E2 deutlich mit 21:6 gegen die E1.







D1 gewinnt in der SAL beim USV Halle mit 48:13

Am 30.10.2016 spielte die D1 in der SAL beim USV Halle. In einem sehr dominanten Spiel siegten die Jungs 48:13!









C2 gewinnt gegen den HV Lok Stendal I 30:17

Am 30.10.2016 spielte die C2 gegen den HV Lok Stendal I. In einem niveauarmen Spiel siegte der SCM 30:17.









Stadtderby der C2 beim BSV am 23.10.2016

Über eine relativ ausgeglichene 1.Hälfte mit einem HZ Stand von 11:16 spielten die Jungs in der zweiten Halbzeit groß auf, angeführt von einer starken Abwehr und einem überragenden Torhüter stand am Ende ein 18:35 Sieg.


SCM bleibt Spitzenreiter in der SAL A!

Am Sonnabend (22.10.2016) empfing unsere B Jugend in der HGH die HSG Wolfen 2000.

Es war das erste Spiel nach 3 Wochen Spielpause und nach sehr intensiven Trainingswochen.

Ziel war es natürlich das Spiel zu gewinnen und sehr viele neue Elemente in Angriff und Abwehr einzubauen.

Gleich zu Beginn merkte man den Spieler die harten Wochen an. So wurden mehrere Chancen im Angriff nicht genutzt und unsere Gäste gingen erstmal in Führung. Dies sollte im Angriff auch erstmal so bleiben. Das Trainergespann sah sich gezwungen nach 11 Minuten eine erste Auszeit zu nehmen. Die Jungs wurden neu eingestellt und von da an klappte es in einem sehr laufintensiven Spiel im Angriff und Abwehr besser. Das Angriffsspiel besonders über den Kreis funktionierte jetzt gut und das Tempo wurde dabei nochmals erhöht. So konnte sich der Club bis zur Halbzeit auf 27:19 absetzen.

In der zweiten Hälfte stellten dann beide Mannschaften die Abwehrarbeit mehr oder weniger ein. Mann konzentrierte sich jetzt mehr aufs Tore werfen, als auf Laufarbeit in der Abwehr. Auch im Angriff wurden neue Dinge ausprobiert, so z.B. der 7. Feldspieler. Dadurch kamen die Gäste aus Wolfen noch einmal auf 3 Tore ran. Nach einer Auszeit wurde auf das bewerte System wieder umgestellt und am Ende siegte unsere B Jugend in der SAL A mit 45:40 und bleibt weiter Spitzenreiter in der Liga.

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert (5); Hoffmann (6); Stapf (1); Reimann (4); R.Danneberg (10); Krickemeier (2); Winter (7); Meincke (2); Roth (1); Meyer (2); Schöll (6)


A-Jugend des SCM bei 26:31 Heimniederlage gegen Flensburg ohne echte Siegchance    

Nach den Niederlagen gegen die Füchse Berlin und den HC Empor Rostock mussten die A-Jugendhandballer des SC Magdeburg mit dem 26:31 gegen Flensburg am Sonntag (16.10.2016) eine weitere Heimniederlage in der Handball-Bundesliga Staffel Nord hinnehmen. Dabei waren die Hoffnungen, der bis dahin verlustpunktfreien SG erfolgreich Paroli bieten zu können nach dem ungefährdeten 42:27 Erfolg gegen den LHC Cottbus vor Wochenfrist und dem Einsatz des wiedergenesen Niklas Danowski durchaus vorhanden. Nachdem das Spiel aufgrund einer verspäteten, staubedingten Anreise der Gäste durch die Berliner Schiedsrichter Selau, Witt mit 15 Minuten Verzögerung angepfiffen wurde, waren allerdings die Flensburger von Beginn an die aktivere Mannschaft. Mit 2 schnellen Toren zum 0:2 wurde der SCM sofort in die Verfolgerrolle gedrängt. Obwohl Albrecht Schneider in der 4. Minute den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte lief der SCM einem 2-3 Tore Rückstand über weite Strecken der ersten Spielhälfte hinterher. Daran konnte auch ein wiederum stark haltender Max Mohs im Tor der Magdeburger nichts ändern. Doch die Magdeburger wollten sich an diesem Tag nicht so leicht geschlagen geben. Mit dem 9:10, erzielt durch Niklas Danowski, waren sie in der 18. Minute durchaus wieder zurück im Spiel. Diese gute Phase wurde allerdings durch ein Team-Timeout der Gäste sowie der zweiten Zeitstrafe für Albrecht Schneider jäh unterbrochen. Dies nutzten die Gäste zur erneuten 9:12 Führung. Grund genug für eine Auszeit auf Magdeburger Seite. Diese nutzte allerdings nichts, zumal auch Stefan Darius und Lukas Baumgart in der Folgezeit nach Zeitstrafen das Spielfeld verlassen mussten. In Unterzahl agierend, konnte man somit die 13:16 Halbzeitführung der SG nicht verhindern. Obwohl wiederum Niklas Danowski gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit für den ersten Treffer und dem 14:16 sorgte, war auch die zweite Halbzeit ein Spiegelbild der ersten. Die SG konnte ihre Führung behaupten und der SCM bemühte sich um den Anschluss. Mit einfachen Fehlern, schlechten Wurfleistungen sowie 2 weiteren Zeitstrafen gegen Tim Bolecke und Paul Schikora war dies ein schwieriges Unterfangen. Somit konnten die Flensburger ihren Vorsprung sogar noch weiter ausbauen, lagen in der 37. Minute (15:20) erstmals mit 5 Toren in Front. Als die Gäste danach ihre erste und einzige Zeitstrafe erhielten ging noch einmal ein Ruck durch die Reihen des SCM. Beim 20:22, erzielt durch Leon Rastner, war die Hoffnung auf einen möglichen Erfolg zurück. Mit einem Team-Timeout versuchte der Flensburger Trainer diese rechtzeitig zu beenden. Mit Erfolg. 3 Tore in Folge und die SG war wiederum auf 5 Tore (20:25) enteilt. Trotz 2 nachfolgender Auszeiten auf Magdeburger Seite sowie einer Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante, gelang es nicht mehr das Spiel zu drehen. Dafür war die Fehlerquote beim SCM einfach zu hoch. Am Ende konnte man nach einer deutlichen 22:30 Führung der Gäste nur noch Schadensbegrenzung betreiben und auf den Endstand von 26:31verkürzen.

M.Mohs; L.Diedrich; P.Schikora (2); B.Hack; J.Schulze (4); H.Bransche (5); T.Bolecke (1); L.Baumgart (1); A.Schneider (3); St. Darius; L.Rastner (2); N.Danowski (6); M.Neuhaus (2)


D-Jugend gewinnt gegen HC Burgenland e.V. mit 31:18!

Am 01.10.2016 gewann die D- Jugend gegen die Mannschaft des HC Burgenland e.V. nach starker erster Halbzeit mit 31:18. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs!


C-Jugend - Sport39-Cup am 02.10.2016 und 03.10.2016 in der Magdeburger Mehrzweckhalle

Am Sonntag und Montag (Feiertag) steht für unsere C-Jugend ein großes
Highlight auf dem Programm. Sie richten den Sport39-Cup aus und treffen
dabei in der Magdeburger Mehrzweckhalle auf hochkarätige Gegner.

An der Stelle der Spielplan sowie eine Anfahrtsbeschreibung


C-Jugend gewinnt das Stadtderby gegen den BSV Magdeburg souverän mit 51:18 (27:5)



SCM gewinnt Stadtderby gegen den BSV 93 Magdeburg mit 30:26

Am Sonntag kam es in der gut gefüllten HGH zu dem mit Spannung erwarteten Stadtderby in der Mitteldeutschen Oberliga B-Jugend zwischen dem SCM und dem BSV 93 Magdeburg

Der BSV war durch den ehemaliger SCM Trainer Tristan Staat sehr gut eingestellt. Und auch die Jungs kennen sich seit vielen Jahren sehr gut.

Die Gäste überraschten den Club durch sehr hohes Tempospiel und bestraften das Rückzugverhalten der Clubjungen gnadenlos. Fabian Walter im Tor des BSV hielt zudem einige Chancen des SCM stark. Nicht zufrieden mit der Abwehrarbeit und der Chancenverwertung nahm das Trainergespann Bauer/Ostermann in der 12. Minute und einem Spielstand von 5:7 eine Auszeit. In dieser Phase übernahm der überragend spielende Robin Danneberg und Paul Schikora Verantwortung und hielten den Club weiter im Spiel. Die Gäste gingen dennoch mit einer 15:13 Führung in die Halbzeit. Der BSV kam deutlich besser aus der Pause und baute seine Führung, 17:22, weiter aus. Wieder musste eine frühe Auszeit genommen werden. Die Ansprache zeigte Wirkung. Der SCM jetzt richtig wach in der Abwehr und im Angriff. Philip Meinke, Max Meyer, Jannis Roth und Kay Winter leisteten Schwerstarbeit. Im Tor steigerte sich Janik Patzwald deutlich. Im Angriff traf Paul Hoffmann von Außen stark und Oskar Schöll setzte Robin Danneberg immer wieder in Szene. Mit zunehmender Spieldauer schwanden bei den BSVer die Kräfte. In der 45. Minute ging der Club bei Spielstand von 25:24 erstmals in Führung. Tristan Staat nahm seine dritte Auszeit, doch der Club wollte jetzt unbedingt den Sieg. Angetrieben von den Mitspielern auf der Bank und den Fans im Rücken, wurde das Spiel komplett gedreht. Am Ende siegte der SCM mit 30:26 und bleibt weiter Spitzenreiter in der Mitteldeutschen Oberliga.

Diestelberg; Patzwald – Gehlert; Becker; Schikora (4); Hoffmann (5); Stapf; Danneberg (14); Krickemeier; Winter (1); Meincke (2); Roth; Meyer (1); Schöll (2)



SCM B-Jugend rettet Punkt in letzter Sekunde

Am Sonnabend traf die B-Jugend des SCM in der SAL A auf die JSpG Wittenberg/ Apollensdorf. Das dies kein leichtes Auswärtsspiel wurde, war von Beginn an zu sehen. Wittenberg körperlich (vorrangig Jahrgang 1998/99) gegen die jungen Magdeburger überlegen und bis dahin ungeschlagen, wollte ihre weiße Weste wahren. Der Club ging mit 0:1 in Führung , welche auch die einzige im gesamten Spiel bleiben sollte. Im Gegenzug startete Wittenberg mit einem 6:0 Lauf , da der Club immer wieder am guten Wittenberger Torhüter scheiterte. So sah sich das Trainergespann Bauer / Ostermann gezwungen nach 10 Minuten eine Auszeit zu nehmen. Das Wurfbild jetzt besser und mit einer besseren Abwehrarbeit konnte der Wittenberger Vorsprung bis zur Pause auf 3 Tore verkürzt werden. In der zweiten Halbzeit spielten die Hausherren ihre körperliche Präzens weiter aus. Der Club mit zu vielen technischen Fehlern konnte den Rückstand nicht weiter verkürzen, im Gegenteil erhöhte er sich wieder auf 5 Tore zum 25:20. Doch die Partie war noch nicht entschieden und im Tor steigerte sich Tom Diestelberg und nahm einige freie Würfe weg. Über Außen traf jetzt Joey Krickemeier sicher. Kay Winter und Robin Danneberg waren im Spiel. So stand es 15 Sekunden vor Schluss 30:29 für Wittenberg . Magdeburg nahm nochmal eine Auszeit. Und jetzt wurde es sehr hektisch. Die letzte Aktion wurde durch einen Pfiff vom Kampfgericht unterbrochen. Es wurde ein Wechselfehler angezeigt, welcher sich als falsch herausstellte. Da Oskar Schöll frei durch war, musste auf 7 Meter für den SCM entschieden werden. Dieser behielt die Nerven und netzte zum 30:30 Endstand ein. Dank einer guten mannschaftlichen Moral und Kampfgeist konnte der Club noch einen Punkt mit an die Elbe nehmen.

Patzwald; Diestelberg – Gehlert; Becker; Hoffmann (1); Stapf (1); Danneberg (9); Krickemeier (4); Winter (3); Meincke (1); Roth (3); Meyer (1); Schöll (7)

A-Jugend des SC Magdeburg gewinnt in letzter Sekunde

Am 24.09.2016 reisten die Jungs um Trainer Vanja Radic nach Bad Schwartau, mit dem Ziel 2 Punkte mit nach Magdeburg zu bringen.

Bereits in der 1. Spielminute kam es zu einem 7 Meter für den VfL Bad Schwartau. Janik Schrader vernetzte den Ball und brachte den VfL Bad Schwartau  mit 1 : 0 in Führung Die Magdeburger ließen sich davon wenig beeindrucken und Mattis Kloppenburg erzielte in der darauffolgenden Minute den Ausgleichstreffer. Beide Mannschaften spielten von nun an auf Augenhöhe, da sich keiner der beiden Mannschaften bis zur 7. Minute absetzen konnte.

In der 8. Minute spielten die Magdeburger in Unterzahl, da Stefan Darius eine Zeitstrafe erhielt. Der Kampfgeist bei den Jungs um Trainer Radic, war deutlich zu spüren und zu sehen.Durch einen schnellen Spielzug konnte Tim Bolecke in Unterzahl seine Mannschaft mit einem 4:5 in Führung bringen. Doch der VfL Bad Schwartau setzte zum Ausgleich an und Trainer Martin Nirsberger nahm in der 12. Minute das Timeout.Bis zur 18. Minute konnte sich keiner der beiden Mannschaften absetzen (8:8).Erneut musste der SC Magdeburg in Unterzahl spielen, da Justin Kurch eine Zeitstrafe erhielt. Trotz Unterzahl setzten sich die Magdeburger bis zur 23. Minute mit 2 Toren ab. Der VfL Bad Schwartau verlor jedoch den Anschluss nicht aus den Augen und konnte bis zur 30. Minute den Ausgleichstreffer erzielen. Somit gingen beide Mannschaften mit einem Stand von 14:14 in die Pause.

Bereits in der 32. Minute konnte Benedikt Hack den SC Magdeburg wieder in Führung bringen (14:15). Der Spielverlauf ähnelte dem der ersten Halbzeit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich vorentscheidend absetzen. Langsam jedoch schlichen sich bei den Magdeburgern einige technische Fehler e und Ballverluste ein.  Sie kämpften dennoch weiter und verloren nie den Kampfgeist. In der 47. Minute nahm der SC Magdeburg ein Timeout, um die letzten Reserven zu mobilisieren. In der 52. Minute wendete sich das Blatt. Der VfL Bad Schwartau ging mit 23:22 in Führung. Doch der SC Magdeburg blieb dran, erzielte bis zur 59. Spielminute den Ausgleich zum 25 : 25. Doch dann geschah in der 60. Minute das Unerwartete. Thore Viemann sah die Rote Karte und musste das Spielfeld verlassen. Jetzt stand das Glück auf  Seite der Magdeburger. Sie erhielten den 7 Meter - Julian Schulze vernetzte den Ball, sodass zum Schluss auf der Anzeige 25:26 stand. Die 2 Punkte konnten sie in letzter Sekunde aus Bad Schwartau mitnehmen.

Diedrich; Mohs – Schikora; Hack (5); Hesse; Kurch (3); Schulze (10); Bransche (3); Kloppenburg (2); Bolecke (3); Baumgart; Schneider; Darius; Neuhaus

Manfred Jahn



A–Jugend des SCM mit deutlicher Auftaktniederlage gegen die Füchse Berlin

Im ersten Spiel der neuen A–Jugend Bundesligasaison Staffel Nord hatte die neuformierte Mannschaft des SC Magdeburg mit den Reinickerdorfer Füchsen aus Berlin gleich einen der diesjährigen Staffelfavoriten zu Gast in der Hermann-Gieseler-Halle. Leider mussten die Magdeburger in diesem brisanten Vergleich mit N. Danowski, Y. Danneberg und L. Rastner verletzungs- bzw. krankheitsbedingt gleich auf 3 immens wichtige Leistungsträger verzichten. Mit viel Engagement versuchten die Magdeburger Jungs diesen Nachteil von Beginn an wettzumachen, erzielten durch Julian Schulze per Kempatrick auch das erste Tor in diesem Spiel. Mit einer gut arbeitenden Abwehr und einem aufmerksamen Lukas Diedrich im Tor gelang es, den Angriff der Berliner in der Anfangsphase des Spiels  weitgehend in Schach zu halten. Da im Angriff Neuzugang Max Neuhaus und Hannes Bransche für viel Gefahr und erfolgreiche Abschlüsse sorgten, lag der SCM nach 5 gespielten Minuten nicht unverdient mit 5 : 2 in Führung. Doch die Berliner, mit viel Qualität auf allen Positionen, kamen vor allem durch Jakob Knauer zunehmend besser ins Spiel und zum 6 : 6 Ausgleich. Doch der SCM hielt dagegen und verteidigte seine Führung bis  in die 23. Spielminute mit einem  13 : 11, erzielt durch Justin Kurch. Mit 3 ungenutzten Chancen ein einfaches Tor über den Gegenstoß zu erzielen vergab man sich die Möglichkeit diese Führung auszubauen bzw. zu behaupten. Hier agierten die Berliner in den letzten Minuten der ersten Halbzeit erfolgreicher, bestraften zunehmende Fehler des SCM konsequent mit einem 6 : 0 Lauf bis zum Halbzeitstand von 13 : 18. Da die Berliner gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit 2 Tore zum 13 : 20 nachlegen konnten  war eine gewisse Vorentscheidung in diesem Spiel frühzeitig gefallen. Obwohl sich der SCM auch weiterhin bemühte, die Konsequenz und Effektivität der Anfangsphase war dahin. Zunehmende Fehler in Angriff und Abwehr nutzten die klever agierenden Berliner, um in der 40. Spielminute erstmals mit 10 Toren in Führung zu gehen ( 16 : 26 ). Erfolgreich dabei vor allem Yannik-Marcos Pust über die rechte Außenposition und im Gegenstoß, am Ende mit 10 Toren erfolgreichster Werfer des Spiels. Der SCM versuchte nach einem Team-Timeout mit einer offensiven 4 : 2 Abwehr nach einer Resultatsverbesserung, erzielte sogar durch Julian Schulze ein Tor in doppelter Unterzahl. Am Ende musste man aber die Überlegenheit der Berliner an diesem Tage anerkennen, gelang Justin Kurch der letzte Treffer in diesem Spiel zum 25 : 34 Endstand.   

L. Diedrich, M. Mohs, P. Schikora (1); B. Hack; J. Hesse; J. Kurch (2); J. Schulze (4); H. Bransche (5); M.-C. Kloppenburg (2); T. Bolecke (5); A. Schneider; St. Darius (2); M. Neuhaus (4)

Manfred Jahn



B Jugend des SC Magdeburg gewinnt ihr erstes Heimspiel in der SAL A

Am Sonnabend hatte die B Jugend des SC Magdeburg im ersten Heimspiel, der Sachsen Anhalt Liga A Jugend, die SG Kühnau zu Gast.

Verletzungsbedingt fehlte fast der komplette 2000er Jahrgang und die junge B Jugend musste sich mit vorrangig 2 – 3 Jahre älteren Gäste aus Kühnau messen. Und so begann das Spiel sehr ausgeglichen. Magdeburg im Angriff sehr konzentriert und mit Geduld spielend, suchte die Lücken und konnte nur durch Foulspiel gestoppt werden. Die ersten beiden 7 m verwandelte Oskar Schöll , am Ende mit 13 Treffer erfolgreichster Schütze, souverän. Bis zum 8 : 7 konnte sich keine Team absetzen. Die Clubjungen spielten lange ihre Angriffe aus und erhöhten dabei das Tempo. Daraus resultierend baute der SCM seine Vorsprung auf 5 Tore zum 15 : 10 aus. Der 5 Tore Vorsprung ( 21 : 16 ) konnte mit in die Halbzeit genommen werden. In der zweiten Hälfte spielte Magdeburg weiter geduldig mit hohem Tempo. Dabei wurde die Abwehrarbeit aber vernachlässigt. So wuchs der Vorsprung nur langsam weiter. Beide Torhüter , Yannik Patzwaldt und Tom Diestelberg , zeigten dabei eine gute Partie. Am Ende stand ein verdienter Sieg für den SC Magdeburg mit 43 : 32 zu Buche. Am Sonntag empfängt der Club in der Mitteldeutschen Oberliga des BSV Magdeburg zum Stadtderby.

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert (3); Becker (1); Hoffmann (8); Stapf (3); Krickemeier (2); Meincke (3); Roth (3); Meyer (6); Schöll (13)

Dirk Schöll


SCM D-Jugend gewinnt erstes Spiel mit 32:20

Am 17.09.2016 fand in der Herman Gieseler Halle das erste Spiel der D1 Jugend statt. Über ein Halbzeitergebnis von 17:10 gewannen die Jungs souverän mit 32:20 gegen die JSpG Kühnau/DRHV 06.







Unsere D-Jugend belegte beim Sparkassencup in Berlin den 3.Platz

Die D-Jugend hat am traditionellen Vorbereitungsturnier der Füchse Berlin teilgenommen. Im ersten Spiel der Vorrunde „verschliefen“ alle und man verlor verdient gegen VFL Lichtenrade 10:15. Dies war dann aber der Weckruf, im zweiten Spiel gegen die Füchse Berlin gelang ein ungefährdeter 17:11 Erfolg. Im dritten Spiel gegen den HSV Hamburg gelang ein hart erkämpfter 17:14 Erfolg. Das vierte Spiel wurde dann ganz sicher mit 23:3 gegen die SG Hermsdorf und das fünfte Spiel gegen den Oranienburg HC 26:12 gewonnen. Aufgrund des direkten Vergleichs bedeutete dies den respektablen 3.Platz. Ein großes Dankeschön gilt hier auch alle Eltern. 

Teilnehmer: Mohs, Felix; Haake, Fritz; Scheerenberg, Jonas; Hertzfeld, Tim; Karsubke, Louis; Stahlberg, Leo; Lange, Pablo; Böhm, Ben Ole; Gradowski, Robin

Ulf Junghanns


B-Jugend des SC Magdeburg startet mit 2 Siegen in die neue Punktspielsaison

SAL mJA 
HSV Haldensleben – SC Magdeburg  (19:55)

Am Sonnabend begann für die B-Jugend des SC Magdeburg mit einem Auswärtsspiel die Saison in der Sachsen Anhalt Liga A. Wie jedes starten dabei die B Jugend eine Altersklasse höher. Gegner war die A Jugend des HSV Haldensleben , die auch mit vielen jüngeren Spielern besetzt ist. Von Beginn an gestaltete sich die Partie sehr einseitig. Haldensleben kam mit der sehr offensiven Deckungsvariante der Clubjungen nicht zurecht und sollten sie doch mal durchkommen war das Magdeburger Tor wie vernagelt. Der Club traf im Minutentakt und nach einem 12:0 Lauf war das Spiel früh entschieden. Bis zum Seitenwechsel wurde das Ergebnis auf 29:6 ausgebaut. In Hälfte zwei das gleiche Bild. Tore für den Club im Minutentakt, Haldensleben jetzt mehr bemüht und gab sich auch nicht auf. Der SCM nahm das Tempo und Aggressivität etwas raus. So konnte Haldensleben das Ergebnis, aus ihrer Sicht , etwas freundlicher gestalten. Mit 55:19 gewann der SCM in Haldensleben.

Patzwaldt – Gehlert (2); Becker (4); Hoffmann (3); Stapf (5); Rukszio (3); R.Danneberg (10); Meincke (6); Roth (1); Meyer (5); Schöll (16)


MHV mJB
DHfK Leipzig 2 – SC Magdeburg (24:35)

Am Sonntag begann die Saison in der Mitteldeutschen Oberliga für die Clubjungen beim DHfK Leipzig 2.

Von Beginn an setzten beide Mannschaften auf hohes Tempo , was das Spiel sehr zerfahren wirken ließ. Beide Teams spielten im Angriff sehr ungeduldig und so wurde Fehler förmlich provoziert. Auch eine Auszeit brachte nicht wirklich Ruhe in den Magdeburger Spielaufbau und so war das Spiel vom Ergebnis her recht ausgeglichen. Mit einer Halbzeitführung von 15:11 für den SCM ging es in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Magdeburg zu ungeduldig im Angriff und in der Deckung nicht die nötige Bereitschaft. Erst nach einer nochmaligen Auszeit kam etwas Ruhe ins Spiel und der Club konnte jetzt seinen Vorsprung ausbauen. Am Ende stand ein 35:24 Arbeitssieg für den SC Magdeburg zu buche.

Patzwaldt – Gehlert; Becker; Hoffmann (4); Stapf (3); Rukszio (7); R.Dannberg (6); Meincke (4); Roth (1); Meyer (1); Schöll (9)

Dirk Schöll

Kontaktinformationen

SC Magdeburg e.V.
Abtl. Handball
Friedrich-Ebert-Str. 68
39114 Magdeburg

Abteilungsleitung

Abteilungsleiter: Frank Schuster
stellv. Abteilungsleiter: Dirk Schöll
Jugendkoordinator: Yves Grafenhorst

Kassenwart: Peter Werder

Kontakt Details

Yves Grafenhorst

Telefon: 0391/8198-128
E-Mail: y.grafenhorst@sc-magdeburg.de
Website: http://nachwuchshandball.sc-magdeburg.de

SC Magdeburg e.V. · Abt. Handball
Friedrich-Ebert-Straße 68
39114 Magdeburg