B- Jugend stolpert zum Sieg

Ohne respektlos zu sein, die Ausgangslage schien klar: Der Tabellenerste vs. den Vorletzten, das Auswärtsspiel klar gewonnen, deutliche körperliche Überlegenheit der SCM-Spieler. Also für die Grün-Roten eine Pflichtaufgabe und für die Thüringer sollte es darum gehen, die Tordifferenz in Grenzen zu halten.

Letztlich kam es zwar nach der Papierform genau so, der Spielverlauf war ein anderer. Und solche Überraschungen sind das wirklich Schöne am Sport. Nein, man kann nicht sagen, dass die Club- Jungen überheblich in das Spiel gingen. Im Gegenteil, man spürte von Anfang an das Wollen. Doch es war einfach nicht ihr Tag. Fiel das erste Tor durch Alex Möller in der ersten Minute, folgte das 2:0 erst in Minute Vier. Die Behringer Jungs bewegten sich flink in der Abwehr und störten das Magdeburger Aufbauspiel erfolgreich. Folgerichtig fielen die Magdeburger Tore hauptsächlich nach Einzelleistungen. In den ersten 15 Minuten stand die zunächst offensive Deckung der Hausherren noch einigermaßen sicher. Doch schon hier fanden die schnell und intelligent spielenden Thüringer immer wieder Lücken. Diese Gelegenheiten vereitelten noch die Magdeburger Keeper oder der Pfosten. Man hatte fast den Eindruck, dass die Behringer Angreifer überrascht waren, weil es ihnen so leicht gemacht wurde. Damian Linke traf in der 16. Spielminute zum 10:4. Das Spiel zog sich zäh dahin und man ging mit einem 15:8 in die Pause.

Wer erwartet hatte, dass der SCM nach dem Pausentee Dampf machen würde sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Gäste legten nun richtig los und spielten im Angriff die Magdeburger Deckung teilweise schwindelig. Die Grün-Roten bemühten sich zwar, aber sie bewegten sich, als ob Blei unter ihren Sohlen klebte. Während sich hinten der gut aufgelegte Gästekeeper immer wieder auszeichnen konnte, trafen die Thüringer vorn deutlich sicherer ins Magdeburger Tor. So netzte in der 47. Spielminute der gegnerische Topscorer Nils Walther (7 Tore) zum Stand von 24:20 ein. Nur noch vier Tore Abstand zugunsten der Hausherren. In solchen Situationen können Spiele vollständig kippen. Jetzt rissen sich die Magdeburger jedoch noch einmal zusammen. Die gegnerischen Spieler verließen langsam die Kräfte, so dass am Ende mit einem 4:0 Lauf durch den SCM der 28:20 Endstand hergestellt und Halbzeit 2 wenigstens mit einem Tor gewonnen wurde.

Letztendlich war es ein Sieg der Physis und der Individualität. Spielerisch hatten die Magdeburger Jungs einen kollektiven Black out. Sie werden das analysieren, denn allzuoft sollte so etwas nicht passieren, will man sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Respekt für die Gäste ob ihrer mutigen und engagierten Leistung sowie Anerkennung für ihre Spielfreude. Dafür hatte es sich gelohnt zu kommen.

Es spielten:

N. Behrends, Jo. Wucherpfennig (beide Tor), F. Krömke (3), L. Hein (4), B. Daßler (3), J. Eberhard (2), D. Linke (5), M. Schwarzlose, A. Möller (3), Ja. Wucherpfennig, J. Lier (8)

Fotos vom Spiel


Deutscher Meister 2018!!!

Die B-Jugend des SC Magdeburg ist Deutscher Meister 2018. Mit dem deutlichen Hinspielerfolg von 28:21, konnte auch eine 29:26 Niederlage im badischen Oestringen den Erfolg nicht gefährden.

Die Clubjungen hatten sich die gesamte Woche auf das Rückspiel vorbereitet und wollten den Titel nach 2006 wieder an die Elbe holen. Die Rhein Neckar Löwen hofften auf ein Handballwunder.

Beide Teams begannen, bei subtropischen Klima in der Halle, vor über 800 Zuschauer sehr konzentriert. Magdeburg erwischte durch den 7-Meter Schützen Paul Hoffmann den besseren Start und ging 0:2 in Führung. Das hochklassige Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Deutlich war zu merken, dass der Gastgeber seine Hausaufgaben gemacht hatte. Bis zur 13. Spielminute und beim Stand von 7:7 waren besonders Renars Uscins und Paul Hoffmann vom Punkt treffsicher. Bei den Gastgeber war Philipp Ahouansou der auffälligste Spieler. In der 18. Minute nahm das Trainergespann Bauer / Kurrat / Ostermann eine Auszeit. Diese schienen die Löwen besser zu nutzen und starteten ein 5:1 Lauf. Mit 14:9 ging es in die Halbzeitpause. Die Halle hoffte auf das Wunder. Für den Club hieß es Ruhe bewahren und die Pause für diese auch zu nutzen.

Doch die zweite Hälfte begann wieder zu Gunsten der Gastgeber. Das Momentum schien auf ihrer Seite zu sein. Drei Magdeburger Angriffe gingen ins Leere. In der 28. Spielminute, beim 16:9, hatten die Löwen das Hinspielergebnis egalisiert. Oskar Schöll erlöste die Magdeburger von der Durststrecke, erzielte das 16:10 und im Gegenangriff parierte Janik Patzwaldt. Paul Hoffmann verwandelte wieder einen Siebenmeter sicher und Justin Döbler, Oskar Schöll, Carl Haake verkürzten in der Folge auf 20:17. In der 43. Minute warf Felix Eißing das so wichtige 21. Auswärtstor. Die Halle, gefüllt mit sehr fairen Fans, verstummte jetzt. Die fast 100 mitgereisten Magdeburger Fans sorgten für richtig Stimmung. Kay Winter erzielte das 25:24 2 Minuten vor Schluss und die Bank und Fans begannen an zu feiern. Das letzte Magdeburger Tor in dieser sehr langen Saison erzielte Malvin Haeske. Die Löwen besiegten den Club 29:26. Doch die Freude über den Titel kannte bei den Magdeburger jetzt kein Ende. Nach kurzer Enttäuschung der Gastgeber, feierten beide Mannschaften mit ihren Fans zusammen ihren Erfolg.

Die Meistermannschaft:
Jonas Wucherpfennig, Tom Diestelberg, Niclas Behrendt, Janik Patzwald, Philipp Gehlert, Felix Krömke, Paul Hoffmann, Carl Haake, Max Schwarzlose, Renars Uscins, Elias Ruddat, Tim Kurrat, Nils Becherer, Jannis Roth, Kay Winter, Malvin Haeske, Max Meyer, Jannek Wucherpfennig, Felix Eißing, Justin Döbler, Oskar Schöll Die Meistertrainer : Julian Bauer, Martin Ostermann, Helmut Kurrat Die Meisterphysios: Philip Brix, Theresa Wagner


B-Jugend legt vor!

Unsere B-Jugend legte am Samstag in einer sehr gut besuchten Herman-Gieseler Halle gegen die Rhein Neckar Löwen mit einem 28:21 Sieg, um die Deutsche Meisterschaft vor.

Die Clubjungen begannen sehr konzentriert und kamen durch gute Abwehrarbeit und einen starken Tom Diestelberg im Tor, schnell zu einer 4:1 Führung. Der Gast aus Oestringen legt aber genauso schnell seine Nervosität ab und konnte 6:6 ausgleichen und ging sogar in Führung. Es war die einzige Führung für den Gast. Magdeburg wurde immer stärker in der Abwehr und zwang so die RNL zu Fehlern oder erkämpften sich den Ball. Das Tempospiel konnte aufgezogen werden und so liefen die Clubjungen eine Angriffswelle nach der anderen aufs Gästetor. Die Aufbaureihen zogen geschickt die Fäden und spielten immer wieder die Außenpositionen frei. Dort fanden sie ins besonderen mit Felix Eißing einen dankbaren Abnehmer. Lohn der Müde war eine 13:11 Pausenführung.

Die zweite Hälfte begann ähnlich. Magdeburg griff in der Abwehr kompromisslos zu und der Club spielte sich in den folgenden Minuten förmlich in einen Rausch. Spielerisch überzeugte die Mannschaft mit feinen Spielzügen und die Fans in der Halle feuerten ihre Jungs lautstark an. Der Gast gab sich aber nie auf, wollte mit allen Mittel den Abstand nicht noch größer werden lassen. Beim Stand von 23:17, es waren noch 10 Minuten zu spielen, hatten sich die Gäste wieder gefangen. Den Schlusspunkt setzten allerdings wieder die Clubjungen. Malvin Haeske verwandelte einen direkten Freiwurf zum 28:21 Endstand.

Es war eine sehr gute erste Halbzeit von uns, doch es sind nochmal 50 Minuten zu spielen. Und da kann im Handball vieles passieren. Wir dürfen die Rhein Neckar Löwen nicht unterschätzen, wenn wir das große Ziel erreichen wollen und müssen auch in Östringen alles geben. Noch ist nichts gewonnen, da sind sich alle einig.

Diestelberg, Patzwaldt – Gehlert 2, Krömke, Hoffmann 5/2, Haake 2, Uscins 3, Haeske 2, Meyer, Schöll 2, Winter 1, Wucherpfennig, Eißing 8, Döbler 3, Behrendt, Schwarzlose, Roth

7 Meter SCM 2/2; RNL 3/3
Zeitstrafen SCM 5; RNL 2
Zuschauer 520

Bilder vom Spiel


B-Jugend erreicht das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft!!!

Die B-Jugend des SC Magdeburg zieht nach einem 23:18 Auswärtserfolg bei der DHfK Leipzig verdient ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft ein. Schon das Hinspiel gewannen die Clubjungen. Beste Schützen auf Magdeburger Seite waren Paul Hoffmann mit 5 und Philipp Gehlert sowie Malvin Haeske mit je 4 Toren. Gegner wird die GWD Minden sein, die sich gegen Hannover durchsetzen konnte.

War das Hinspiel noch denkbar knapp (18:17), wollten die Jungs vom SCM in der Messestadt von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen. Auch Leipzig witterte seine Chance und damit konnten sich die Handballfans auf ein interessantes Spiel freuen.

Magdeburg tat sich zu Beginn etwas schwer, ging aber durch Felix Eißing 1:0 in Führung und erhöhte durch Renars Uscins gar auf 2:0. Leipzig merkte man die Nervosität deutlich an. Nach 5 gespielten Minuten waren auch sie im Spiel. Gingen nach 9 Minuten mit 3:2 in Führung. Es sollte die einzige Führung in diesem Spiel sein. Oskar Schöll glich zum 3:3 aus. Paul Hoffmann erhöhte nach 13 Minuten auf 6:3 aus Magdeburger Sicht. Die Jungs standen sehr selbstbewusst in der Abwehr und hatten mit Tom Diestelberg einen starken Torhüter, so das Resümee der ersten Viertelstunde. Der Gastgeber hatte zwar einige taktische Überraschungen auf Lager durch im Angriff klemmte es. Jeder Fehler wurde mit Tempospiel in der 1. und 2. Welle von den Magdeburgern bestraft. Besonders das Spiel über die Außenbahnen lief. Malvin Haeske traf zum 8:5 in 16. Minute und Philipp Gehlert zur 12:8 Halbzeitführung.

Der SCM zeigte zu Beginn der zweiten Hälfte eine deutliche Körpersprache. Wollte das Spiel unter keinen Umständen aus der Hand geben und den Sack zu machen. Max Meyer erhöhte den Vorsprung auf 5 Tore, gespielt waren 10 Minuten in der zweiten Halbzeit. Der Club wechselte jetzt munter durch. Trainer Julian Bauer gab jedem Spielanteile und die Möglichkeit sich am Erfolg zu beteiligen. So trugen sich Carl Haake, Justin Döbler und Kay Winter ebenfalls in die Torschützenliste ein. Jonas Wucherpfennig löste Tom Diestelberg im Magdeburger Tor ab. Am Ende stand ein nie gefährdeter 23:18 Magdeburger Erfolg an der Anzeigetafel.

"Ich bin stolz auf die Jungs und freue mich mit ihnen auf das Halbfinale. Wir werden uns akribisch auf den Gegner vorbereiten und schauen was noch drin ist." so Julian Bauer, der von Martin Ostermann unterstützt wurde nach dem Spiel.

Jo. Wucherpfennig , Diestelberg – Gehlert ( 4 ), Krömke, Hoffmann ( 5/1 ), Haake ( 1 ), Schwarzlose, Uscins ( 3 ), Haeske ( 4/1 ), Meyer ( 1 ), Schöll ( 2 ), Winter ( 1/1 ), Eißing ( 1 ), Döbler ( 1 )

7-Meter SCM 4/3; Leipzig 4/4
Zeitstrafen SCM 1; Leipzig 1
Zuschauer 211


Mit einem Sieg nach Leipzig!

Die B-Jugend des SC Magdeburg gewann ihr Heimspiel im Viertelfinale gegen die DHfK Leipzig knapp mit 19:18! Bester Torschütze auf Magdeburger Seite war Justin Döbler mit 4, Felix Eißing, Malvin Haeske und Paul Hoffmann mit je 3 Treffern. Auf Leipziger Seite traf Niklas Reißmann 7 mal, hatte aber mit Jannik Löhne den besten Mann zwischen den Pfosten.

Beide Mannschaften kennen sich in und auswendig. Trafen sie in der laufenden Saison schon dreimal aufeinander. Alle Spiele gestalteten die Clubjungen zu ihren Gunsten. Dennoch ist und war der Gast aus Leipzig, ein Gegner auf absoluter Augenhöhe und sollte trotz der Erfolge nicht unterschätzt werden.

Magdeburg musste ohne Oskar Schöll das Spiel beginnen, stand vor und auch während des Spiels ein großes Fragezeichen ob es gehen würde. Leipzig kam in Bestbesetzung. Das Spiel war mit Beginn von Abwehrarbeit und nochmal Abwehrarbeit bestimmt. Beide Reihen standen gut und beide Torhüter, im Magdeburger Kasten begann Niclas Behrendt, hielten gut. Die Startphase war auf Seiten des SCM besser. Ging durch Justin Döbler 1:0 in Führung und erhöhte durch Max Meyer auf 2:1 nach 4 gespielten Minuten. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Magdeburg ging mit seinen Chancen sehr fahrlässig um, leistete sich mehrere Fehlwürfe oder scheiterte am starken Leipziger Torhüter. Der Gast konnte sich leicht absetzen. Philipp Gehlert verkürzte in der 20. Minute wieder auf 6:7. Die Chancenverwertung blieb das große Manko der Clubjungen. Leipzig hatte eine 3:0 Lauf und setzte sich jetzt deutlicher ab. Spielstand nach 24 Minuten 6:10. Mit einem 4 Tore Rückstand ging es auch in die Halbzeitpause (7:11).

Das Trainergespann Julian Bauer / Helmut Kurrat hatte in der Pause viel zu besprechen. Die zweite Hälfte begann mit einem Treffer von Felix Eißing für die Magdeburger. Das Tempo im Angriff wurde nochmal deutlich erhöht. Klare Chancen wurden für den Club rausgespielt. Doch in dieser Phase erwischte der Leipziger Keeper Janik Löhne einen Sahnetag. Er hielt reihenweise die Würfe und die Clubjungen schienen zu verzweifeln. In der 34 Minute erhöhte Leipzig sogar auf 9:15. Dem SCM blieb nichts anderes übrig, als doch Oskar Schöll zu bringen. Er signalisierte sein okay und kam in die Partie. Dies zeigte sofort Wirkung. Die Magdeburger Deckung wieder stabil, Niclas Behrendt steigerte sich zusehend und im Angriff war wieder Struktur. Das Ergebnis war ein 4:0 Lauf durch Felix Eißing, Max Meyer, Paul Hoffmann und Renars Uscins. Die Jungs waren wieder dran, alles wieder offen. Leider wurde das Spiel jetzt deutlich härter. Dies zeigen die zwei roten Karten der Leipziger innerhalb von 2 Minuten. In der 47. Minute dann der Ausgleich 17:17. Die Spannung war auf dem Siedepunkt angekommen. Die zweite rote Karte Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte folgen. Beim Stand von 18:18 mussten die Schiedsrichter auf 7 Meter für Magdeburg entscheiden. Malvin Haeske behielt die Nerven und erzielte den Siegtreffer 19:18!

"Es ist ein Sieg für die Moral der Mannschaft und den Teamgeist. Es ist noch nichts entschieden!" so Julian Bauer nach dem Nerven aufreibenden Spiel.

Das Rückspiel findet am Samstag den 12.05. um 16.00 Uhr in Leipzig statt.

Wucherpfennig, Behrendt – Gehlert 1, Krömke, Hoffmann 3/2, Haake, Schwarzlose, Uscins 2/1, Haeske 3/1, Meyer 2, Schöll 1, Winter, Eißing 3, Döbler 4

7 Meter SCM 7/4; Leipzig 3/3
Zeitstrafen SCM 2; Leipzig 2, Rot 2
Zuschauer 95


B-Jugend steht im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft!!!

Trotz einer 26:25 Niederlage im Rückspiel des Achtelfinales um die Deutsche Meisterschaft steht die B-Jugend des SC Magdeburg im Viertelfinale.

Der zwei Tore Vorsprung aus dem Hinspiel gegen den TV Grosswallstadt sollte am Ende noch reichen.

Überragend im Rückspiel war Oskar Schöll mit 8 Toren. Renars Uscins mit 5, Paul Hoffmann mit 4 und Justin Döbler mit 3 Toren waren am erfolgreichsten. Beim TVG war Niklas Klöck mit 9 Toren kaum zu stoppen.

Das es knapp wird war allen die das Hinspiel sahen bewusst. Am Ende wurde es ein Krimi und mit dem nötigen Glück und zwei Glanzparaden von Janik Patzwaldt könnte der Club den Einzug in die nächste Runde feiern.

Der SCM kam deutlich besser ins Spiel und nutzte die erste Spielminute mit einem Doppelschlag von Renars Uscins und Justin Döbler zur 0:2 Führung. Das Spiel gestaltete sich auch durch eine sehr gute Vorstellung der Gastgeber in nächsten Minuten offen. Im Tor der Magdeburger stand diesmal Niclas Behrendt von Beginn an. Niclas war es auch der anschließend mit tollen Paraden glänzen konnte. Aber auch sein gegenüber hatte einen guten Tag erwischt. In der 18. Minute setzte sich der SCM mit drei Toren ab. Paul Hoffmann und Jannis Roth waren zuvor die Schützen. Spielstand jetzt 7:10! Das Ergebnis sollte eigentlich Sicherheit bieten, tat es aber nicht. Der TVG gab nie auf und kämpfte sich auf 12:12 ran, was auch der Halbzeitstand war. „Wir beginnen gut und haben einen starken Torhüter im Rückhalt. Doch der TVG macht dann zu einfache Tore aus dem Rückraum. Das Halbzeitergebnis ist okay, auch wenn wir zu viele technische Fehler machen„ so das Trainergespann Julian Bauer, der von Helmut Kurrat unterstützt wurde, mit dem Halbzeitfazit.

Die zweite Hälfte begann mit einem technischen Fehler auf der Clubseite. Der Gastgeber legte vor und schnupperte Morgenluft. Dies schien die Clubjungen zunächst nicht zu beeindrucken. Im Tor der Magdeburger jetzt Tom Diestelberg und das Spiel blieb ausgeglichen. In der 37. Minute stand es 19:19. Weiter tasteten sich die Teams ab. Was in den nächsten 5 Minuten auf Magdeburger Seite passierte ist nicht erklärbar. Der Club verliert komplett die Nerven und damit den Spielfluss. Dies bestrafte der TVG konsequent und ging bis zur 44. Spielminute mit 25:21 in Führung. Das Spiel schien gelaufen. Es waren noch 6 Minuten zu spielen. Julian Bauer nahm die Ausszeit und versuchte mit allen Mitteln zu berühigen. In dieser Phase übernahm der überragende Oskar Schöll die Verantwortung. Zimmerte aus allen Lagen 4mal ins gegnerische Gehäuse. Spielstand zwei Minuten vor Schluss 26:24! Noch reichte es nicht. Im Tor jetzt Janik Patzwaldt. Dieser hält zweimal bärenstark und Kay Winter netzt nach schönem Spielzug zum 26:25 ein. Die letzten 30 Sekunden brachen an und wieder hielt Janik Patzwaldt.

„Sicher etwas glücklich. Aber das gehört zum Sport. Der TVG hat von uns alles abverlangt. In der entscheidenen Phase war es Oskar der uns zurück brachte und Janik hält dreimal stark„ so das Magdeburger Trainergespann.

Im Viertelfinale trifft der SCM auf den DHfK Leipzig!

Behrendt, Diestelberg , Patzwaldt – Gehlert 1, Hoffmann 4/3, Schwarzlose, Uscincs 5, Roth 2, Haeske, Meyer, Schöll 8, Winter, Wucherpfennig Ja. 1, Döbler 3, Kömke, Ruddat, Eißing

7m SCM 4/3; TVG 3/3
2 Minuten SCM 2; TVG 3
Zuschauer 200


B-Jugend gewinnt gegen den TV Grosswallstadt!

Am Samstag begann für die B-Jugend des SCM das Abenteuer Deutsche Meisterschaft mit dem Hinspiel im Achtelfinale gegen den TV Grosswallstadt. In heimischer Halle sollte der Grundstein für das Rückspiel am kommenden Sonnabend gelegt werden.

Am Ende konnten die Jungs, um Trainer Julian Bauer einen 27:25 Erfolg feiern. Beste Torschützen auf Magdeburger Seite waren Paul Hoffmann mit 9 sowie Oskar Schöll mit 6 Treffern. Bei den Gästen traf Paul Hüttmann mit 7 Toren am häufigsten.

Die altehrwürdige Hermann Gieseler Halle war gut gefüllt und beide Fanseiten schenkten sich in punkto lautstarke Unterstützung nichts. Ob die Clubjungen davon beeindruckt waren, lässt sich schlecht sagen, doch der TVG erwischte den deutlich besseren Start. Chancen auf Magdeburger Seite wurden reihenweise vergeben, in der Abwehr passte vieles noch nicht und das Torhüterduell ging klar an die Gäste. So kam es, das der Club nach 7 gespielten Minuten 1:5 hinten lag. Dies zwang Trainer Julian Bauer zu einer frühen Auszeit. Diese zeigte auch Wirkung und der SCM konnte sich weiter rankämpfen. In der 16.Spielminute wechselte der Club den Torhüter und auch dies brachte den gewünschten Effekt. Niclas Behrendt stand jetzt zwischen den Pfosten und konnte das Torhüterduell ausgleichen. Das Spiel war in der 20. Spielminute durch ein Tor von Philipp Gehlert wieder völlig ausgeglichen. Doch wieder schlichen sich Fehler ein und 100 % Chancen wurden nicht verwertet. Malvin Haeske war ins Spiel gekommen und konnte in der 24. Minute den Anschluss erzielen. Doch ein Doppelschlag in der letzten Minute der ersten Hälfte brachte den Gästen die verdiente 11:14 Halbzeitführung ein.

Jetzt lag es am Magdeburger Trainer seine Jungs neu einzustellen, zu motivieren und den Kampfgeist nochmal zu schärfen.

Renars Uscins erzielte den ersten Treffer in der zweiten Hälfte. Jetzt war man auf Augenhöhe mit den Gästen und die Partie wurde von beiden Mannschaften offen gestaltet. Spielstand nach 35 gespielten Minuten 17:18 . Die Magdeburger Deckung stand deutlich besser und die Fehler wurden reduziert. In dieser Phase übernahmen Paul Hoffmann und Oskar Schöll viel Verantwortung. Letzterer wurde dann auch in Manndeckung genommen. In der 43.Spielminute hatte sich der Club wieder den Ausgleich erarbeitet und ging nach einem 4:0 Lauf erstmals kurze Zeit später in Führung. Der Gast konnte zwar wieder ausgleichen, der Club wollte aber unbedingt den Sieg. Jannek Wucherpfennig und Malvin Haeske trafen nochmals für den Club und in einem sehr fairen, spannenden Spiel stand ein 27:25 Sieg an der Anzeigetafel.

"Sicher können wir nicht zufrieden sein mit der gezeigten Leistung. Doch wir haben die erste Halbzeit gewonnen. Das ist ein Schritt auf den wir aufbauen müssen. Ich denke nächstes Wochenende stoßen noch einige angeschlagene Spieler wieder dazu und wir sind dann deutlich variabler. Gewonnen ist aber noch nichts!" so Julian Bauer.

Am Samstag treten die Jungs dann um 16 Uhr in einer sicher vollen und wie in Magdeburg von begeisterten und fairen Fangruppen im Rücken, um den Einzug ins Viertelfinale an.

Diestelberg, Behrendt, Jo. Wucherpfennig – Gehlert (2), Krömke (1), Hoffmann (9/2), Schwarzlose (1), Uscins (2), Haeske (3), Schöll (6), Ja. Wucherpfennig (2) , Eißing, Döbler (1), Ruddat, Kurat

7 m SCM 2/2; TVG 3/2
2 Minuten SCM 1; TVG 2
Zuschauer 200


B-Jugend siegt in Leipzig!

Die B-Jugend des SC Magdeburg gewann am Sonntag das Hinspiel im Finale der Mitteldeutschen Oberliga in Leipzig 24:22!

Dabei waren auf Magdeburger Seite Oskar Schöll mit 10, Paul Hoffmann 5 und Renars Uscins 4 Treffern die erfolgreichsten Schützen. Der Leipziger Niklas Reißmann traf beim Gastgeber 12 mal ins Magdeburger Tor.

Beide Mannschaften setzten sich zuvor souverän in der Liga, wie auch in den Halbfinals durch. Somit konnte eine intensive Partie von den zahlreichen Zuschauer erwartet werden.

Den besseren Start erwischten die Magdeburger, die mit 0:1 durch Renars Uscins und dem 0:2 durch Carl Haake in Führung gingen. Leipzig scheiterte in den ersten Minuten immer wieder am gut aufgelegten Tom Diestelberg im Gästetor. Nach 4 gespielten Minuten traf nach einen gut vorgetragenen Angriff Janis Roth von der Aussenposition zum 1:3. Doch das Spiel entwickelte sich mit zunehmender Zeit ausgeglichener. Nach 14 Spielminuten und einem Spielstand von 6:6 war auch das Ergebnis ausgeglichen. Der Magdeburger Paul Hoffmann verwandelte seinen zweiten 7 m sicher und der Club ging wieder in Führung. In der 19. Minute erhöhte Oskar Schöll mit einem Dreierpack den Vorsprung erstmals auf 5 Tore. Spielstand jetzt 6:11. Diesen Vorsprung wollte der Club mit in die Pause nehmen. 17 Sekunden vor Halbzeit nahm das Magdeburger Trainergespann Julian Bauer / Steffen Grundig eine Auszeit. Renars Uscins traf danach ins Leipziger Tor. Halbzeitstand 10:14!

Die zweite Hälfte begann wieder mit einem Magdeburger Tor. Doch Leipzig hatte sich etwas in der Halbzeit einfallen lassen. Sie veränderten ihr Deckungssystem und bereitete damit dem Magdeburger Rückraum mehr Schwierigkeiten als ihm lieb war. Und so war der Gastgeber in der 35. Spielminute wieder dran. Spielstand jetzt 16:17! Magdeburg nahm seine zweite Auszeit. Von da an wurde jedes Tor hart umkämpft und schwer erarbeitet. Beim SCM stand jetzt Jonas Wucherpfennig im Tor und konnte sich auch durch gute Aktionen auszeichnen. Die Deckung um Philpp Gehlert, Max Meyer und Justin Döbler leisteten Schwerstarbeit. Im Angriff setzten Renars Uscins, Felix Eißing, Paul Hoffmann und immer wieder Oskar Schöll die Akzente.

Nach 50 gespielten Minuten stand ein 22:24 Auswärtssieg für die Magdeburger an der Anzeigetafel.

"Ich hätte gerne mit 4 bis 5 Toren das Spiel gewonnen. Doch der verletzungsbedingte Ausfall einiger Spieler machte es nicht leicht in Leipzig zu gewinnen. Am Anfang der zweiten Hälfte und in den letzten 3 Minuten hätten wir noch etwas bissiger sein müssen. Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft in einem sehr intensiven Spiel zufrieden" so Julian Bauer.

Am 24.03. steigt das Rückspiel in eigener Halle und wir hoffen auf große Unterstützung durch die Fans des Magdeburger Nachwuchshandballs.

Diestelberg, Wucherpfennig, Behrendt – Gehlert, Hoffmann (5/3), Haake (2), Schwarzlose, Uscins (4), Roth (2), Haeske, Meyer, Schöll (10), Eißing, Döbler

Siebenmeter: SCM 4/3; Leipzig 3/3
Zeitstrafen: SCM 5; Leipzig 5


B-Jugend übernimmt Tabellenführung!

Am Sonntag war die B-Jugend des SC Magdeburg Gast in der Mitteldeutschen Oberliga beim DHfK Leipzig. Mit einem deutlichen 30:20 Sieg übernimmt der Club, weiter ungeschlagen, die Tabellenführung. Beste Schützen auf Seiten des SCM waren Philipp Gehlert mit 8 und Renars Uscins mit 6 Toren. Bei der DHfK traf Niklas Reißmann mit 7 Toren am häufigsten.

Das Spitzenspiel in der Mitteldeutschen Oberliga hielt in den ersten 25 Minuten das was es versprach. Beide Teams waren hoch motiviert und bestrebt den Erfolg für sich zu buchen. Magdeburg ging mit 0:1 in Führung, welche umgehend ausgeglichen wurde. So ging es bis zur 21.Minute. Der SCM legte erstmals 2 Tore vor. Bis dahin sahen die Zuschauer ein gutes Handballspiel. Die Clubjungen steigerten sich zunehmend in der Abwehr und im Angriff wurde schnell und konzentriert gespielt. Der Lohn war ein 9:12 für Magdeburg beim Halbzeitpfiff.

Die Gäste von der Elbe kamen besser aus der Kabine und legten wieder 2 Tore vor. Der Spielstand jetzt 9:14. Leipzig bemüht den Rückstand zu verkürzen fand aber kaum Mittel sich durchzusetzen und wenn doch hielt Niclas Behrendt einige freie Bälle spektakulär. Trotzdem gelang es den Gastgebern in der 40.Minute wieder Anschluss herzustellen. Die Clubjungen zogen nochmal das Tempo an und zwangen jetzt den Gastgeber zu Fehler. Ein 5:0 Lauf für den SCM sorgte in der 45. Spielminute zur Vorentscheidung. Magdeburg weiter Torhungrig vergrößerte den Vorsprung weiter und siegte am Ende deutlich mit 30:20 aus Sicht des SCM.

„Wir sind heute sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Über eine Steigerung in der Abwehr, schnellem Tempospiel und einem gten Torhüter fanden wir den Schlüssel zum Erfolg!“ so SCM Trainer Julian Bauer.

Behrendt, Jo. Wucherpfennig – Gehlert ( 8 ), Hoffmann ( 2 ), Schwarzlose, Uscins ( 6/1 ), Roth, Meyer ( 4 ), Schöll ( 4/1 ), Ja. Wucherpfennig ( 3 ), Eißing ( 3 )

Trainer: Bauer / Ostermann
Siebenmeter: SCM 3 / 2; Leipzig 1 / 0
Zeitstrafen: SCM 5; Leipzig 2


Pflichtspiel unter freundschaftlichen Bedingungen

In der Mitteldeutschen Oberliga der B-Jugend trafen am Wochenende unsere B-Jugend und unsere C-Jugend, welche unterstützt von einigen B-Jugendlichen in der altershöheren Spielklasse antritt, aufeinander.

Die B-Jugend nahm diese Aufgabe an und zeigte von Beginn an gegen die wacker kämpfenden Jungs von Jens Pardun und Max Kreyenberg eine ansprechende Leistung. Aus einer guten Abwehr mit einem starken Niclas Behrendt kam man zu einfachen Toren über das Tempospiel. Angeführt von den 3 B-Jugendlichen Nils Becherer, Felix Krömke und Tim Kurrat hielt die C-Jugend nach ihren Möglichkeiten dagegen, wobei sie natürlich insbesondere körperlich große Nachteile hatten. Über die Stationen 2:2, 2:8. 4:12 und 6:16 wurde beim 7:19 die Seiten gewechselt.

Auch in Halbzeit 2 wurde sich nichts geschenkt, sodass beide Trainergespanne insgesamt zufrieden sein konnten. Nun zeichneten sich insbesondere Carl Haake auf der einen sowie Yasin Jaidi und Sten Koletzki auf der anderen Seite aus. Am Ende stand ein 18:38 auf der Anzeigetafel.

Es spielten:

SCM C-Jugend: Häcker, Halloul – Jaidi (1), Krömke (6), Imm, Linke, Niestroj (1), Liehr (1), Hein, Koletzki, Kurrat (5), Becherer (4), Most, Pfeil

SCM B-Jugend: Behrendt, Wucherpfennig – Gehlert, Hoffmann (3), Haake (12), Uscins, Roth (3), Haeske (1), Meyer (7), Winter (6), Wucherpfennig (4), Eißing (2)


B-Jugend mit Heimsieg zum Auftakt gegen Aue

Unsere B-Jugend ist in der Mitteldeutschen Oberliga in die Saison gestartet. Aufgrund von terminlichen Überschneidungen als zweite Mannschaft startend, trafen die Sportler um das Trainergespann Bauer/Ostermann im ersten Saisonspiel in der heimischen Hermann-Gieseler-Halle auf die NSG EHV/NH Aue, welche ebenfalls über einen guten Kader verfügt und durchaus ambitioniert ist, die Staffelfavoriten aus Leipzig und Magdeburg zu ärgern.

Die Sportler starteten in Halbzeit 1 mit einer überzeugenden Leistung. Die 3:2:1-Abwehr war sehr kompakt und aggressiv und dahinter agierte mit Niclas Behrendt ein sehr guter Torhüter. Über die Ballgewinne kam man gut in das Tempospiel und konnte sich über die Stationen 3:2 und 7:4 zum 10:5-Halbzeitstand absetzen. Mängel im Spiel der Magdeburger waren lediglich das Entscheidungsverhalten in Überzahl sowie die ein oder andere vergebene Chance zu viel.

Die 2. Halbzeit wurde zum erwartet schweren Spiel. Aue kämpfte sich auf 11:10 heran und es folgte die Auszeit auf Magdeburger Seite. Insbesondere die arg nachlassende Abwehrbereitschaft wurde thematisiert. Die Spielführung übernahm nun wieder Philipp Gehlert. Es wurde folglich konzentrierter agiert und über die Zwischenstände 15:13 und 19:14 ein 21:17-Heimerfolg eingefahren, der das Potenzial der Mannschaft angedeutet, aber auch noch deutliche Leistungsreserven aufgezeigt hat.

Es spielten: Wucherpfennig, Behrendt – Gehlert (6/2), Hoffmann (1/1), Haake (4), Schwarzlose (1), Uscins (2), Roth (1), Haeske (2), Meyer (2/1), Winter (1), Eißing (1)


SCM siegt in Hannover Burgdorf!

Mit einer starken mannschaftlichen Leistung siegte die B Jugend des SC Magdeburg im zweiten Spiel des Viertelfinals, um die Deutsche Meisterschaft, beim TSV Hannover Burgdorf mit 31:22!

Nach der Auftaktniederlage der Gastgeber in Flensburg ging es für die Hannoveraner schon fast um alles. So konnte man auf eine interessante Partie gespannt sein. Beide Seiten begannen mit schnellem Angriffsspiel und guter Abwehrarbeit. Der Gastgeber ging durch Nationalspieler Veit Mävers mit 1:0 in Führung. Diese wurde umgehend durch Justin Döbler ausgeglichen. In dieser Phase hatten die Hannoveraner etwas mehr Glück im Angriffsspiel, konnte sie doch manche Abpraller zum Torerfolg nutzen. Dennoch konnte sich keine Mannschaft absetzen. So war die Partie Mitte der ersten Halbzeit beim Spielstand von 9:9 weiter ausgeglichen. Ende der ersten Halbzeit hatten die Magdeburger in einer wichtigen Phase mehr Kontrolle im Spiel. Lucas Diedrich im Tor steigerte sich weiter. Robin Danneberg und Justin Döbler erzielten mit zwei Doppelpacks erstmals eine 3 Tore Führung. Der Gastgeber verkürzte im letzten Angriff noch auf 12:14.

Wesentlich dominanter begann der Club in der zweiten Halbzeit. Der SCM nutze eine doppelte Überzahl konsequent, bauten in dieser Phase mit einem 5:0 Lauf ihren Vorsprung auf 14:20 aus. Eine Vorentscheidung war somit gefallen. Auch eine Umstellung der Abwehr, der Gastgeber nahm Oskar Schöll und Yannick Danneberg in Manndeckung brachte nur kurzeitig etwas Verunsicherung in den Magdeburger Reihen. So trafen jetzt Kay Winter und Philipp Gehlert ins gegnerische Tor. In der 38 Minuten verlor der Gastgeber noch ihren Spielmacher Veit Mävers nach der 3. Zeitstrafe. Diesen Verlust konnten sie nicht mehr kompensieren. Der Vorsprung konnte besonders durch den treffsicheren Oskar Schöll, mit 12 Toren erfolgreichster Schütze, weiter ausgebaut werden. Am Ende stand ein hochverdienter 31:22 Erfolg für die Magdeburger an der Anzeigetafel und ist ein deutlicher Fingerzeig nach Flensburg, die in Hannover 27:27 spielten.

Am 13.05. um 18.00 Uhr kommt es dann in der Hermann Gieseler Halle, zum Finale um den Gruppensieg und den damit verbundenen Halbfinaleinzug. Hier hofft das Team von Julian Bauer und Martin Ostermann auf eine volle Halle und Unterstützung der Magdeburger Handballfans.

Diedrich , Diestelberg – Gehlert (3), Schikora (1), Hoffmann, Reimann (1), Wagner, R. Danneberg (4), Winter (3), Meincke, Meyer, Schöll (12 6/6), Y. Danneberg (4), Döbler (3), Roth, Kurrat, Rukzio


SCM mit Remis in Flensburg!

Die B-Jugend des SC Magdeburg startet mit einem Remis ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft und bewahrt sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele.

Bereits am Samstag reisten die Clubjungen in Flensburg an. Damit hatten sie die Möglichkeit nochmal zu trainieren und sich ihre beiden Gegner, Flensburg Handewitt und Hannover Burgdorf, im direkten Vergleich anzusehen. Damit ist, nach Aussage aller Beteiligten, die Gruppe D die Schwerste. Flensburg gewann gegen die Gäste aus Hannover mit 23:21.

Am Sonntagnachmittag trafen dann die Magdeburger auf den Gastgeber Flensburg Handewitt. Vor 320 Zuschauern hatte der Club den besseren Start und ging mit 0:1 durch Phillip Meincke in Führung. Mit Lukas Diedrich und Johannes Jepsen standen die beiden aktuellen Jugendnationaltorhüter zwischen den Pfosten. Der SCM mit einer aggressiven und offenen Abwehrarbeit konsequenter in der Nutzung seiner Chancen konnte das Ergebnis durch Phillip Gehlert, Yannick Danneberg und wiederum durch Phillip Meincke weiter ausbauen und führten in der 17. Minuten erstmals mit 5 Toren. Nach einer Flensburger Auszeit, die Wirkung zeigte, konnte der Gastgeber den Rückstand verkürzen und beide Mannschaften gingen bei Stand von 12:10 aus Magdeburger Sicht in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit dem besseren Start für die Magdeburger. Der Club erzielte wieder den ersten Treffer und ging mit 3 Toren in Front. Dies blieb bis zum 13:16 auch so. In der 34. Minuten dann ein Bruch im Spielaufbau bei den Magdeburgern. Flensburg noch aggressiver und offener in der Deckungsarbeit zwang die Clubjungen zu einfachen Fehlern und kassierte in dieser Phase zu viele Gegenstöße. Der SCM erzielte fast 9 Minuten kein Tor. Flensburg drehte die Partie komplett und lag in der 43. Minute 19:16 vorn. Oskar Schöll erlöste den Club und verkürzte auf 19:17. Der SCM zeigte jetzt Moral und kam zurück. Janik Patzwaldt im Tor parierte zwei freie Bälle und Paul Hoffmann erzielte in der 45. Minute den 20:20 Ausgleichtreffer. Beim 21:22 lag der Club wieder in Front. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven. Die guten Schiedsrichter zeigten sich auch dieser Phase souverän. Flensburg glich aus und ging wieder in Führung. Magdeburg antwortete durch Robin Danneberg zum 23:23 Endstand. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden . Beste Werfer bei den Magdeburgern waren Robin Danneberg und Oskar Schöll mit je 5 Treffern und bei den Gastgebern Jonas Mau und Jaris Tobeler mit 6 Treffern.

Der SC Magdeburg hat es weiter in eigener Hand das Halbfinale zu erreichen. Die Clubjungen spielen am Freitag um 20.00 Uhr in Hannover gegen die Recken aus Burgdorf.

Diedrich, Patzwaldt, Diestelberg – Gehlert (1), Schikora, Hoffmann (3), Reimann, Wagner, R.Danneberg (5/1), Meincke (4), Schöll (5), Y.Danneberg, Döbler (2), Roth, Meyer


B-Jugend siegt in der Bundesliga!

Die komplette B Jugend des SC Magdeburg reiste am Sonntag zum letzten A Jugendbundesligaspiel der Saison 2016/17 nach Bremen Hastedt. Die A-Jugend des SCM verzichtete auf das letzte Spiel , um der B eine Möglichkeit der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaft zu geben.

Der Club ging durch Robin Danneberg mit 1:0 in Führung, brauchte allerdings einige Minuten sich auf die ungewohnte körperliche Überlegenheit einzustellen. Bremen glich aus und ging mit 2:1 in Führung. Dies war auch die einzige Führung der Gastgeber im gesamten Spiel. Der SC Magdeburg jetzt mit dem nötigen Tempo im Angriff und schnellen Füßen in der Abwehr war nach 5 Minuten auf Betriebstemperatur. So ging der Club mit einem 8:0 Lauf deutlich mit 12:4 in Führung. Immer wieder spielten die Magdeburger über den Kreis und fanden mit Robin Danneberg (12 Tore) einen dankbaren Abnehmer. Über die Außen Paul Schikora und Paul Hoffmann ging die Post ab und Oskar Schöll netzte aus dem Rückraum immer wieder ein. Beim Stand von 22:10 aus Magdeburger Sicht ging es in die Halbzeitpause. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon vorentschieden.

Die zweite Hälfte begann etwas verhaltener. Jetzt im Magdeburger Tor, für den gut haltenden Lukas Diedrich, Janik Patzwaldt parierte gleich einen Bremer Siebenmeter und entschärfte im weiteren Verlauf einige gute Chancen der Gastgeber. Magdeburg setzte durch gute Anspiele von Yannick Danneberg weiter auf das Spiel über den Kreis. Der Club probierte in zweiten Hälfte einige Möglichkeiten im Angriffs und Deckungsspiel aus. Zum Ende der Partie spielten die Jungs nicht mehr konsequent genug und der Gastgeber konnte das Endergebnis mit 31:24 für Magdeburg etwas freundlicher gestalten.

Unterm Strich zeigte der SC Magdeburg vor allem in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel und jeder konnte seine Möglichkeiten unter Beweis stellen.

Am 23.04. beginnt dann für den SC Magdeburg in Flensburg die 1. Runde um die Deutsche Meisterschaft.

Diedrich, Patzwaldt – Gehlert (1), Schikora (2), Hoffmann (3), Wagner (2), R. Danneberg (12 ), Winter (1), Meincke, Roth (1), Meyer, Schöll (7), Y. Danneberg (1), Döbler (1)


B-Jugend des SCM wird Mitteldeutscher Meister

Die B Jugend des SC Magdeburg sichert sich durch einen 25:22 Erfolg beim SC DHfK Leipzig die Mitteldeutsche Meisterschaft und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Nach der Heimniederlage vor zwei Wochen hieß es für beide Teams alles oder nichts! Der Club hatte sich intensiv, mit dem Trainergespann Bauer / Ostermann, auf das Spiel vorbereitet und wollte es besonders im Abschluß besser machen.

Vor großer Kulisse begann der Club hoch konzentriert und legte gleich zu Beginn der Partie einen 5:0 Lauf aus Magdeburger Sicht hin. Ein überragender Janik Patzwaldt im Magdeburger Tor hielt zu Beginn alles und auch unser 7m Schütze Justin Döbler traf. Die Leipziger geschockt mussten schon nach 4 Minuten eine Auszeit nehmen. Der Gastgeber jetzt besser im Spiel und konsequenter in der Abwehrarbeit konnten beim 1:5 ihren ersten Treffer erzielen und bis Mitte der ersten Halbzeit den Rückstand auf 7:9 verkürzen. Doch Paul Hoffmann mit seiner ersten Aktion erhöhte auf 10:7 aus Magdeburger Sicht. Oskar Schöll erzielte mit 4 Toren in Folge den Halbzeitstand von 14:9. Somit lief alles nach Plan. Der Club kam mit dem besseren Start aus der Kabine und baute durch Tore von Philipp Gehlert und Kay Winter den Vorsprung sogar auf 6 Tore aus. Leipzig hatte sich aber noch lange nicht aufgeben. Stand jetzt wesentlich offensiver in der Deckung und Magdeburg machte Fehler. 6 Leipziger Tore in Folge ließ den Magdeburger Vorsprung ordentlich schmelzen und beim Stand 17:16 mussten die Magdeburger Trainer Julian Bauer und Martin Ostermann einen Auszeit nehmen. Die Clubjungen wurden auf die Leipziger Abwehr neu eingestellt. Yannick Danneberg traf jetzt aus dem Rückraum nach belieben. Dennoch blieb die Partie sehr spannend. Magdeburg konnten sich wieder einen zwei Tore Vorsprung durch ein schönes Tor von Paul Schikora über Außen erarbeiten. Janik Patzwaldt war wieder ein starker Rückhalt und konnte das Torhüterduell eindeutig für sich entscheiden.

In der Schlussphase versuchte Leipzig nochmal alles. Ging in eine offene Manndeckung über, doch die Clubjungen behielten die Nerven und erzielten 3 Tore in Folge zum alles umjubelten 25:22 Endstand für die Magdeburger Jungs. Eine starke Teamleistung, auch von der Bank, war der Schlüssel zum Erfolg.

Jetzt kann sich der SC Magdeburg auf die Deutschen Meisterschaft, die mit dem ersten Spiel in Flensburg am 30.04.2017 beginnt vorbereiten.

Vorher haben Tom Diestelberg, Janis Roth, Max Meyer und Oskar Schöll eine Einladung zum DHB Lehrgang des Jahrgangs 2001 erhalten.

Patzwaldt , Diestelberg – Gehlert (2), Schikora (1), Hoffmann (1) , Reimann (1), Wagner, Rukzio, R.Danneberg (1), Kurrat, Winter (2), Meincke, Roth, Meyer, Schöll (6), Y. Danneberg (9), Döbler (2)
Trainer: Bauer / Ostermann
Physio: Geistlinger


Höchster Saisonsieg für B-Jugend des SCM in der SAL A

Mit nur 7 Spielern reiste am Sonntag die B Jugend des SC Magdeburg beim HC Burgenland an. Die anderen Teamkollegen waren beim DHB oder in der A Jugendbundesliga eingesetzt.

So wollten die Clubjungen von Beginn an mit Tempo im Angriffsspiel und einer guten Deckungsarbeit mit einem guten Torhüter die Entscheidung schnell herausspielen. Dies gelang bis zur Halbzeitführung von 18:13 aus Magdeburger Sicht ganz gut. Doch in der zweiten Hälfte spielte sich der Club in einen wahren Torrausch. Am Ende stand der höchste Saisonsieg mit 63:22 beim HC Burgenland an der Anzeigetafel.

Diestelberg – Gehlert (14), Hoffmann (12), Winter (5), Meincke (10), Roth (11), Döbler (11)


SCM B-Jugend gewinnt gegen Aue!

Am Sonntag (15.01.2017) war unsere B Jugend in der Mitteldeutschen Oberliga gefordert. Es standen sich der SCM und die NSG EHV/NH Aue in der Mehrzweckhalle, Friedrich Ebert Strasse gegenüber. Es war das erste Spiel nach fast zwei Monaten Pause in der Oberliga.

Der Club musste jedoch improvisieren, waren doch mit Alex Reimann und Robin Danneberg zwei weitere Spiel beim DHB und einige Spieler krank.

So kamen drei Spieler des Jahrgangs 2002 erstmalig zum Einsatz und um es vorweg zu nehmen, sie haben ihre Sache gut gemacht.

Der Club begann mit einer neuer Deckungsvariante und dies merkte man auch ! Der Zugriff fehlte etwas, wurde aber durch ein gutes Umschaltspiel und konzentrierten Abschluss weggemacht. Der Club ging 3:0 in Führung, doch Aue ließ sich nicht abschütteln. So gestaltete sich die erste Halbzeit ausgeglichen. Magdeburg legte vor und Aue legte nach. Zur Halbzeit stand es dann nur 16:13 für den SCM.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Hälfte aufhörte. Doch dies war nur von kurzer Dauer. Der Club verteidigte mit deutlich mehr Leidenschaft, das Tempo im Angriffsspiel wurde weiter hoch gehalten. Beim Stand von 20:16 legte der SCM einen 11:0 Lauf hin und die Partie war natürlich entschieden.

Am Ende stand durch eine geschlossene gute mannschaftliche Leistung ein deutlicher 34:18 Sieg an der Anzeigetafel.

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (7); Wagner (4); Winter (6); Meincke (5); Meyer (4); Schöll (5); Schwarzlose (2); Ruddat (1); Uscins (3)


B-Jugend vergibt ersten Matchball

Das mit Spannung erwartete aufeinandertreffen des SC Magdeburg und der DHfK Leipzig ging mit 20:23 verloren.

Für die Gäste aus Leipzig war es die letzte Chance noch um die Meisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga zu spielen, für die Magdeburger die große Chance die Meisterschaft so gut wie sicher an die Elbe zu holen. Entsprechend begannen beide Teams, in einer sehr gut gefüllten Hermann Gieseler Halle nervös.

Die erste Chance für den Club in Führung zu gehen, bekamen die Hausherren durch einen Siebenmeter. Doch um es vorweg zu nehmen wurde dieser durch den super aufgelegten Leipziger Torhüter entschärft. Die Gäste konnten ihren Angriff zur 0:1 Führung nutzen, die durch den verwandelten Siebenmeter von Oskar Schöll umgehend ausgeglichen wurde. Leipzig legte wieder vor und Yannick Danneberg glich aus. Zu diesem Zeitpunkt scheiterte der SCM aber immer wieder am Leipziger Torhüter. Auch Yanik Patzwaldt war jetzt im Spiel und entschärfte einige Würfe der Gäste. Magdeburg war jetzt auch besser immer Spiel und ging mit 6:5 in Führung. Doch die Zahl der vergebenen Chancen erhöhte sich zunehmend. So ging es nach einem schönen Tor von Max Meyer am Kreis, mit 10:8 in die Halbzeitpause.

Schon zu diesem Zeitpunkt standen 10 Fehlwürfe auf dem Zettel vom Trainergespann Bauer / Ostermann.

In der zweiten Hälfte wurde es von Beginn an Hektig. Magdeburg mit einer doppelten Unterzahl kassierte 3 Treffer in Folge und die Gäste gingen mit 13:14 in Führung. In der 29. Minute dasselbe Bild nur andersrum. Leipzig jetzt mit doppelter Unterzahl und roter Karte belegt, nur noch mit 4 Feldspielern auf der Platte kämpfte um jeden Ball. Leider verlor der Club in dieser Phase völlig das Konzept. Beste Möglichkeiten wurden reihenweise ausgelassen. Leipzig wirkte von da an strukturierter, Magdeburg eher fahrig. Die Gäste deckten wesentlich offensiver und konnten ihre Führung auf 3 Tore ausbauen. In der ersten Halbzeit noch gut, bekam der Club auch keinen Zugriff in der Abwehr / Torhüter mehr. Doch die Jungs gaben sich noch nicht geschlagen, konnten durch Tore von Yannick Danneberg, Philip Meincke und Oskar Schöll nochmal auf 19:20 verkürzen. Am Ende stand es 20:23 für Leipzig an der Anzeigetafel und 24 Fehlwürfe bei den Trainern auf den Zettel.

Am 25.03. hat es der SCM mit einem Sieg noch selbst in der Hand die Mitteldeutsche Meisterschaft zu gewinnen.

Patzwaldt; Diestelberg – Gehlert; Schikora (3); Reimann; Wagner; R.Danneberg; Winter (1); Meincke (1); Meyer (1); Schöll (8); Y.Danneberg (6)


B-Jugend gewinnt in der SAL A bei RW Staßfurt

Unsere B Jugend spielte am Samstag (10.03.2017) bei Rot Weiß Staßfurt um weitere Punkte in der Sachsen Anhalt A.

Der Gastgeber wollte im letzten Heimspiel der Saison nochmal alles zeigen und so vielleicht für eine kleine Überraschung sorgen. In den Köpfen der Magdeburger war sicher die Partie gegen Leipzig am Sonntag.

Eher vorsichtig, keiner wollte sich verletzen, ging der Club gegen die robust spielenden Gastgeber mit 1:0 in Führung die bis zum Schluss auch nicht mehr abgeben wurden. Die Staßfurter witterten ihre Chance und konnten das Spiel bis zum 8:8 ausgeglichen gestalten. Der Club verschärfte jetzt das Tempo und packte in der Abwehr ebenfalls ordentlich zu. So konnte der SCM den Vorsprung auf 17:12 ausbauen.

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Magdeburger wieder etwas verhalten. Staßfurt kam bis zum 18:15 wieder ran. Trainer Julian Bauer nahm eine Auszeit und stellte die Jungs nochmal neu ein. Der Vorsprung wurde wieder auf 8 Tore ausgebaut und beim Stand vom 24:16 war das Spiel entschieden. Der Club spielte jetzt bis zum 31:22 Ende konzentriert weiter.

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (4); Hoffmann (4); Wagner (3); R.Danneberg (2); Winter (2); Roth (2); Meyer (3); Schöll (7); Döbler (2)


B-Jugend mit 3 Siegen am Wochenende!

Ein volles Programm hatte unsere B Jugend am Wochenende zu bestreiten. So mussten die Clubjungen am Samstag in Kühnau und vier Stunden später in der HGH gegen Wittenberg in der SAL A antreten. Sonntagfrüh ging es dann in der Mitteldeutschen Oberliga nach Aue. So entschied sich das Trainergespann Bauer / Ostermann im Vorfeld das Team zu teilen und mit jeweils sieben Spieler die Samstagsspiele zu bestreiten.

SG Kühnau – SC Magdeburg 26:36

Am Samstag trat der Club mit dem vorwiegend jüngeren Jahrgang gegen die bis zu drei Jahre älteren Kühnauer in der Sachsen Anhalt Liga A an. Der Focus lag hier aus einer starken Abwehrarbeit in den Angriff überzugehen. Der SCM ging mit 0 : 1 in Führung und gab diese zu keinem Zeitpunkt ab. Die Abwehr stand sehr gut und so konnten die Clubjungen ihr Angriffsspiel gut aufziehen. Aus dem Rückraum trafen immer wieder T. Wagner und P. Gehlert. Mit M. Meyer fanden die Mitspieler einen dankend annehmenden Kreisläufer. So baute der SCM über die Spielstände 5:11 und 7:17 ihren Vorsprung permanent aus. Unsere Außen P.Hoffmann und J. Roth schlossen ihre Angriffe mit Erfolg ab. Ab der 40.Minuten merkte man den Jungs die Belastung merklich an. Doch K. Winter organisierte die Abwehr weiter gut und Y. Patzwaldt im Tor war ein sicherer Rückhalt. Am Ende war es ein hoch verdienter 36:26 Sieg aus Magdeburger Sicht.

Patzwaldt – Gehlert (6); Hoffmann (9); Wagner (8); Winter (2); Roth (3); Meyer (8)

SC Magdeburg – JSpG Wittenberg / Apollensdorf 53:31

Um 15.00 Uhr empfing der SCM dann den Spitzenreiter in der Sachsen Anhaltliga A aus Wittenberg in heimischer Halle. Der Club erstmals in dieser Saison mit Y.Danneberg am Start. Auch hier standen nur sieben Spieler auf dem Protokoll. Magdeburg wollte die Gäste mit Tempo im Angriff und viel Bewegung von Beginn an unter Druck setzen. Dies gelang sehr gut , auch wenn noch etwas an der Abstimmung Abwehr / Torhüter gearbeitet werden muss. Y.Danneberg setzte zu Beginn der Partie auch die ersten Akzente. Wittenberg reagierte und nahm ihn beim Stand von 8:7 in Manndeckung. Doch dies tat dem Spielfluss der Clubjungen keinen Abbruch. Über die pfeilschnellen Außen A.Reimann und P.Schikora wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. T.Diestelberg entschärfte in dieser Phase so einige freie Würfe der Gäste. Zum Ende der ersten Hälfte sorgte O.Schöll mit einem Dreierpack für die 22:13 Halbzeitführung. Die zweite Hälfte wurde dann mit offenen Visier gespielt. Der Club lief einen Konter nach dem anderen und R.Danneberg und P.Meincke netzten immer wieder ein. Beim 42:22 gab es dann erstmal eine 20 Tore Führung und die Partie war längs entschieden. Den 50. Treffer erzielte O.Schöll. Am Ende der temporeichen Partie stand ein 53:31 Sieg an der Anzeigetafel.

Diestelberg – Schikora (7); Reimann (12); R.Dannberg (14); Meincke (5); Schöll (10); Y.Danneberg (5)

NSG EHV / NH Aue – SC Magdeburg 19:27

Früh aufstehen mussten die Clubjungen am Sonntag, um pünktlich in Aue zum Spiel in der Mitteldeutschen Oberliga anzutreten. Spielbeginn war für 11.00 Uhr angesetzt. Mit dem klaren Ziel zwei weitere Pluspunkte einzufahren, begannen die Magdeburger konzentriert in der Abwehr. Der Gastgeber war auch sehr motiviert und wollte eine Überraschung. Der SCM ging beim Stand von 1:2 in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Über eine solide Abwehrarbeit konnte beim Stand von 6:11 erstmals eine fünf Tore Vorsprung erarbeitet werden. Der Gastgeber ließ sich aber nie richtig abschütteln. Aue versuchte jede sich bietende Chance zu nutzen und konnte den Abstand so konstant halten, aber nicht verkürzen. Zur Halbzeit blieb der fünf Tore Abstand bestehen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste Hälfte. Der SCM solide in Angriff und Abwehr, aber nicht konsequent in der Chancenverwertung baute den Vorsprung nur noch minimal aus. Sicher wurden auch schon Kräfte geschont. Am Ende besiegte der SCM den Gastgeber aus Aue mit 27:19!

Damit bleibt der SC Magdeburg weiter ungeschlagen in der Mitteldeutschen Oberliga und kann am Sonntag, den 12.03.2017 um 14.00 Uhr in der Hermann Gieseler Halle, den DHfK Leipzig zum Spitzenspiel in der Mitteldeutschen Oberliga empfangen.

Diestelberg , Patzwaldt – Gehlert (3); Hoffmann (4); Reimann (6); Wagner (2); Winter (2); Meincke (1); Roth (3); Meyer (3); Schöll (3)


B-Jugend gewinnt in der SAL A gegen Halle

Am Samstag empfing die B Jugend des SCM den USV Halle in eigener Halle zum Punktspiel. Die Clubjungen bekamen vom Trainergespann Bauer / Ostermann klar definierte Aufgaben, die es im Spiel umsetzen galt. Dazu stand noch etwas Wiedergutmachung aus dem Hinspielremie.

Der Club begann konzentriert in Abwehr und Angriff und ging durch Philipp Meincke mit 1:0 in Führung. Eine der Kernaufgaben war die Abwehrarbeit und das schnelle Umschalten in den Angriff. Das schnelle Umschalten in den Angriff gelang den Clubjungen sehr gut und machten mächtig Tempo. Mit der Abwehrarbeit, Halle mit guten Aktionen am Kreis, war das Trainergespann nicht ganz zufrieden. Nach 9 Minuten nahmen die Gäste ihre erste Auszeit. Doch dies änderte nichts am Spielverlauf. Magdeburg arbeitete weiter an ihrer Abwehr und mit schnellem Angriffsspiel am Ausbau des Ergebnisses. Beim 11:5 war klar das der Club den Hallenser Gästen keine Chance lassen wollte. Zum Halbzeitpfiff konnte eine 21:10 Führung erarbeitet werden.

Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten Halbzeit. Halle weiter bemüht und vorrangig über den Kreis erfolgreich, Magdeburg mit Tempospiel im Angriff. Justin Döbler, Neuzugang aus Neubrandenburg, fügte sich gut ins SCM Spiel ein. So baute der SCM seinen Vorsprung weiter aus. Den letzten Treffer zum 42:21 Sieg erzielte Robin Danneberg.

Am 04.03.2017 um 15.00 Uhr kommt es dann in der HGH zum Spitzenspiel in der SAL gegen Wittenberg.

Diestelberg; Patzwaldt – Gehlert (3); Hoffmann (6); Wagner (3); R.Dannberg (8); Winter (1); Meincke (6); Roth (1); Meyer (3); Schöll (6); Döbler (5)


SCM gewinnt auch Rückspiel im Stadtderby

Unsere B Jugend gewinnt mit einer starken Leistung das Rückspiel im Stadtderby gegen den BSV Magdeburg in der Mitteldeutschen Oberliga mit 30:27! Dabei waren die Vorzeichen nicht besonders gut. Die Verletzten- und Krankenliste war ungewöhnlich lang. Mit 10 Spielern trat der Club beim BSV an. Der Gastgeber konnte selbst aus dem vollem schöpfen. Und so wurde es eine Partie auf Augenhöhe, ein richtiges Derby mit einer würdigen Zuschauerkulisse. Der BSV ging auch gleich in Führung und der SCM glich postwendend aus. Der Gastgeber, körperlich überlegen, arbeitete mit viel Druck auf unsere Abwehr und ging sogar mit 3:1 in Führung. Die Clubjungen müssten zu dem Zeitpunkt an ihrer Zielgenauigkeit arbeiten. So gingen 4 Angriffe ins Leere. Der Gastgeber konnte seine Führung bis zum 9:7 weiter verteidigen, aber nicht weiter ausbauen. Der SCM jetzt Zielgenauer und mit dem festen Willen die Punkte nicht abzugeben. Beim Stand von 10:11 war der Club erstmals in Führung gegangen. Aber es war keine Wende im Spiel. Zur Halbzeit stand es gerecht 13:13. In der zweiten Hälfte konnte sich keine Mannschaft absetzen. Es ging weiter hin und her, jedes Tor musste hart erarbeitet werden. Beim Stand von 23:20 aus Sicht des SCM gelang erstmals eine 3 Tore Führung für ein Team. Dieser Vorsprung wurde auf 27:23 ausgebaut. Dies bedeutet aber keine Vorentscheidung. Die Olvenstedter versuchten nochmal alles. Aber der stärkere Siegeswille und mehr Geduld waren auf der Seite der Clubjungen. So gewann der SCM am Ende verdient 30:27! Er bleibt somit weiter ungeschlagen in der Mitteldeutschen Oberliga Spitzenreiter und fiebert langsam aber sich dem Spitzenspiel gegen die DHfK Leipzig entgegen. Qualifiziert sich doch nur der Meister für die Deutsche Meisterschaft.

Diestelberg; Wucherpfennig – Gehlert (4 ); Hoffmann (2); Reimann (6); Wagner (2); Danneberg (8); Roth (1); Meyer; Schöll (7)


Kontaktinformationen

SC Magdeburg e.V.
Abtl. Handball
Friedrich-Ebert-Str. 68
39114 Magdeburg

Abteilungsleitung

Abteilungsleiter: Frank Schuster
stellv. Abteilungsleiter: Dirk Schöll
Jugendkoordinator: Yves Grafenhorst

Kassenwart: Alexander Renne

Kontakt Details

Yves Grafenhorst

Telefon: 0391/8198-128
E-Mail: y.grafenhorst@sc-magdeburg.de
Website: http://nachwuchshandball.sc-magdeburg.de

SC Magdeburg e.V. · Abt. Handball
Friedrich-Ebert-Straße 68
39114 Magdeburg